Filter

  • Neuste Beiträge
  • Archiv
  • Monat
  • Foto/ Video/ Audio

»Am Anfang hatte ich Angst davor, eine Auszeit vom Rap zu nehmen.« George Watsky im Interview

George Watsky ist ein künstlerisches Multitalent. Das erfolgreiche Prosa-Debüt des Rap-Musikers, Lyrikers und Dramatikers aus San Francisco, Wie man es vermasselt, ist nun auf Deutsch erschienen. Neben Hiphop und dem Schreiben hat der 30-Jährige aber noch weitere Ambitionen.

<p>Foto: © Jared Leibowitz</p><br/>
Weiterlesen

Gewinnspiel: Wer schreibt hier?

Sommerzeit, Rätselzeit! Wer wohl hinter dem heutigen Schreibtischfoto steckt? Machen Sie mit und gewinnen Sie drei Exemplare des letzten Romans der gesuchten Person.

Weiterlesen

»Sein liebster Moment des Tages war nachts, wenn wir im Bett lagen, uns an den Händen hielten und über alles sprachen.« Cathy Haruf über ihren Mann Kent Haruf.

Mit Unsere Seelen bei Nacht ist Kent Haruf ein berührender und lebensweiser Roman über zweite Chancen und die Freiheit des Alters gelungen. Er hat ihn kurz vor seinem Tod geschrieben: Kent Haruf starb am 30. November 2014 nach schwerer Krankheit. Ein Gespräch mit seiner Frau Cathy Haruf.

<p>Foto: © Philippe Matsas/Opale/Leemage</p><br/>
Weiterlesen

Geld, Korruption und Mord. Anthony McCarten schreibt in »Licht« über den Verrat von Idealen

Der eine erleuchtet mit seiner Erfindung die Welt, der andere ist ein Genie des Geldes. Während der Bankier J. P. Morgan in Anthony McCartens neuem Roman Licht aus der Begegnung mit Tüftler Thomas Edison als reichster Mann der Welt hervorgeht, lässt sich der Erfinder der Glühbirne von der schillernden Welt seines Partners verführen und setzt nicht nur seine Erfindungskraft, sondern auch seine Liebe und sein Seelenheil aufs Spiel.

<p>Foto: © Privat</p><br/>
Weiterlesen

»Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens«: das raffnierte Debüt von J. Ryan Stradal

Ziemlich genau einen Monat ist es her, dass Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens erschienen ist. Zeit für eine kleine Netz-Schau!

Weiterlesen

Ein Roman-Manuskript nimmt den umgekehrten Weg. »Der Trick« von Emanuel Bergmann

Wie kommt ein Manuskript zu einem Verlag? Üblicherweise nicht so wie Emanuel Bergmanns Debüt Der Trick.

Lektorin Margaux de Weck erklärt es dem BuchMarkt gegenüber folgendermaßen: »Normalerweise funktioniert es so: Wir im Lektorat finden neue Autoren und Bücher, unsere Vertreter bringen sie in die Buchhandlungen, und die Buchhändler verkaufen sie. Bei Der Trick, dem Debüt von Emanuel Bergmann, war es umgekehrt. Denn eine Buchhändlerin hat diesen Roman in den Verlag gebracht.«

<p>Buchhändlerin Elke Corsmeyer aus Gütersloh hatte den richtigen Riecher: »Der Trick« von Emanuel Bergmann ist nun ein Diogenes Buch. Foto: Philipp Rohner/ © Diogenes Verlag</p><br/>
Weiterlesen

Kalifornien: Sonne, Sand und Bücher

Nationalparks mit den dicksten Riesenmammutbäumen der Welt, Bergketten, Wüsten, neblige Küsten, kilometerlange Strände: Kalifornien, der Sonnenstaat der USA, ist ein vielfältiges Reiseziel. Mindestens so vielfältig sind die von uns empfohlenen Bücher für Ihr Reisegepäck.

Weiterlesen

Diogenes Goes Broadway

Zur Broadway-Premiere des Musicals »The Visit« nach Friedrich Dürrenmatt ging es nach New York. Ein Fotobeitrag von Anna von Planta.

Weiterlesen

Raymond Chandler: Der Meister des schwarzen Krimis

Er habe die Sorte Verstand mitbekommen, so Raymond Chandlers Selbsteinschätzung, mit der man schlechthin alles werden kann – wenn auch alles nur mittelmäßig. Zumindest was das Schreiben angeht, irrte er sich. Sein Privatdetektiv Philip Marlowe wurde zu einem der berühmtesten Ermittler der Kriminalliteratur überhaupt.

<p>© Foto: Archiv Diogenes Verlag</p><br/>
Weiterlesen