Filter

  • Neuste Beiträge
  • Archiv
  • Monat
  • Foto/ Video/ Audio

Diogenes kocht mit Bruno

Brunos Kochbuch von Martin Walker gewann Anfang Juni 2015 bei den renommierten Gourmand World Cookbook Awards. Das musste gefeiert werden. In Zürich setzten wir die Rezepte aus dem Périgord einmal mehr in die wohlschmeckende Tat um. Wir bitten zu Tisch!

Brunos Kochbuch

Martin Walkers Lektorin Anna von Planta lud zu sich ein und zauberte französisches Savoir-vivre in ihr Wohnzimmer.

Fast wie bei Martin Walker daheim.
 

Selbst innerhalb Frankreichs hat die Küche des Périgord einen besonderen Stand: Sie gilt als ursprünglich, köstlich und wird gern in möglichst großer Runde genossen.

Bœuf à la Périgourdine – eines der Lieblingsgerichte von Bruno, chef de police. Gut geschmort, ist das Rindfleisch butterzart, 1–2 Tage später schmeckt es sogar noch besser. Die Kartoffeln werden einfach mitgegart.

Im Unterschied zum bœuf bourguignon wird kein Burgunder, sondern Bergerac-Wein verwendet. Für den besonderen Pfiff sorgen 150 ml vin de noix (oder auch Madeira, Portwein), den Anna von Planta hier auch noch dazugießt. Im Kochbuch gibt es übrigens auch viele vegetarische Rezepte.

Zugegeben: Der Wein landete nicht nur im Kochtopf.

Nach dem köstlichen Hauptgang verwöhnten wir uns mit gleich drei Desserts.

Die Tarte au Citron ist jede Sünde wert und auch bei heißen Temperaturen erfrischend.

Dieses Dessert ist bei Brunos weiblichen Gästen sehr beliebt, da es ohne die üblichen Kalorien daherkommt – und die männlichen Gäste erraten nie, dass es aus Joghurt gemacht ist. Den Joghurt mehrere Stunden abtropfen lassen, mit Eischnee unterheben, in Gläser füllen und mit Zitronensaft und Zucker gemixte Erdbeeren darübergeben.

Die dritte Nachspeise, Gâteau meringué aux noisettes, eine Haselnusstorte, ist wieder etwas gehaltvoller. Hier geht’s zum genauen Rezept.

Das steif geschlagene Eiweiß von vier Eiern wird mit Zucker, Vanilleextrakt, ein wenig Essig und gemahlenen Haselnüssen vermengt. Diese Masse auf zwei Springformen verteilen und backen.

Beeren der Saison falls nötig zerkleinern, Sahne schlagen und zwischen die zwei Kuchenböden schichten.

Wir haben uns im Vergleich zu Martin Walkers Originalrezept erlaubt, auch noch eine zweite Schicht Sahne-Beeren auf die Torte zu streichen. Und jedes der drei Desserts musste natürlich gekostet werden.

Brunos Kochbuch gewann in der Kategorie »Best French Cuisine Book« einen Preis bei den Gourmand World Cookbook Awards. Die Bekanntgabe der weltbesten Kochbücher 2014 fand am 9. Juni 2015 in China (Yantai) statt. Martin Walker nahm die Auszeichnung persönlich entgegen.

Danke Martin Walker und seiner Frau Julia Watson für die leckeren Rezepte! Nachkochen dringend empfohlen.

<p>Foto: Klaus Einwanger / © Diogenes Verlag</p><br/>

»Wie Gott in Frankreich« bezeichnet die Summe allen Glücks. Wenn sich aber Gott selbst einmal etwas Besonderes gönnen und Urlaub machen möchte, reist er ins Périgord. Martin Walkers kleiner Reiseführer.

<p>Foto: Klaus Einwanger / © Diogenes Verlag</p><br/>

Bon appétit et bon voyage!

 

Martin Walker. Brunos Kochbuch. Rezepte und Geschichten aus dem Périgord. ISBN 978-3-257-06914-3. Mit Menüvorschlägen, auch vegetarischen, einem kleinen Weinführer, einer kurzen Produktkunde, vielen Bildern sowie Brunos hilfreichen Tipps.

 

Weitere Kochbücher im Diogenes Verlag:

Donna Leon, Roberta Pianaro: Bei den Brunettis zu Gast

Robert J. Courtine: Simenon und Maigret bitten zu Tisch

Alice Vollenweider, Hugo Loetscher: Kulinaritäten