Filter

  • Neuste Beiträge
  • Archiv
  • Monat
  • Foto/ Video/ Audio

Unsere liebsten Leseorte

Auch wenn viele Regale voller Bücher unser Verlagshaus schmücken, gelesen wird am Schreibtisch eher selten. Vor uns liegen in den meisten Fällen also keine Romane, sondern die Computertastatur, der Telefonhörer, vollgekritzelte Post-its und haufenweise Plastikmäppchen mit Unerledigtem. Gelesen und geschmökert wird in der Freizeit und natürlich in den Ferien. Dann aber mit höchstem Genuss und gerne an einem besonders idyllischen Ort: unter einem schattigen Baum, vor eindrücklicher Bergkulisse oder über ratternden Bahngleisen … Heute stellen wir einige unserer liebsten Leseorte vor.

Helga Mühl, Presseabteilung

Die Wäsche ist aufgehängt, die Arbeit getan, es gibt nichts Schöneres, als im Grünen, unter freiem Himmel, zu lesen – liegend, unbedingt. Am liebsten, mit weich gebettetem Kopf auf einem Kissen. Und nun, eintauchen in eine unbekannte Welt, wie ich das liebe! Bitte nicht stören! Und zwischendurch in den Himmel schauen, das unendliche Blau, die dahinziehenden Wolken. Nur Erdbeeren mit Vanilleeis oder ein frischer Ananassaft können mich noch weglocken.

Reto Brunner, Datenbanken/Businessprozesse

Zugegeben, mein absoluter Lieblingsplatz zum Lesen ist das nicht, doch während den werktäglichen zweimal fünfzig Minuten Zugfahrt zwischen Luzern und Zürich bietet er bei der grössten Hitzewelle seit 2003 angenehme Klimatisierung, rückenfreundliche Polsterung und kaum Fahrgeräusche; Sonnenrollo und Leselampe, alles da. Meist brav schweigende Mitreisende verhelfen zu einem ungestörten, hohen Lektüretempo. Mit ein paar Kapiteln kann man vor der Arbeit schonend vollends wach werden und nach Feierabend wieder etwas ausspannen. Dazu ein kühles Bier (serviert am Platz, aber nicht jeden Tag und nur auf der Rückfahrt …).

<p>Zürich HB ab 18:35 &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; Luzern an 19:25</p><br/>

Martha Schoknecht, Hörbuch/Marketing

Einer meiner absoluten Lieblings-Leseorte dieses Sommers ist der Strandkorb am Strand von Zingst. Wenn die meisten Touris den Strand verlassen haben und in die Restaurants strömen, das Sonnenlicht eine goldene Färbung annimmt, im Hintergrund die Wellen leise an Land schwappen und ab und an sich eine Lachmöwe lauthals scheinbar über mich amüsiert … entspannter lesen ist kaum möglich.

Dazu schmeckt ein nordisch herbes Lübzer Pils ganz vorzüglich! Und mehr braucht es dann eigentlich auch schon nicht.

Kerstin Beaujean, Presseabteilung

Das wichtigste Reisegepäck? Ein, ach was, mehrere Bücher – je nach Ausflugsdauer. Auf der Fahrt im Zug oder bei einem Halt unterwegs wird zwischen spannender Lektüre und aufregender Umgebung changiert. Eine Sonnenbrille gegen blendenden Lichteinfall, Falten und für ein versteckteres Abdriften in andere Welten ist dabei wünschenswert.

Und schon hat man den perfekten Moment: Natur + Fiktion = Seelenfrieden.

Karin Sirera, Herstellung

Mein Lieblingsleseort während des Sommers ist der Garten meiner Schwägerin Jacqueline, an deren Pool in Farnern am Berner Jura, auf einem Hof mit Deutschen Doggen, Pferden, Lamas und vielen Fliegen. Dazu ein Badetuch, Sonnenbrille und einen gespritzten Weißen.

Christine Baumann, Vertrieb

Also nicht, dass ich mich während der Arbeitszeit lesend verkrieche, aber zu Hause … ist das schon auch ein schöner Ort zum Lesen.
Getränke und Speisen benötige ich dazu natürlich nicht.

Denise Mosimann, Verlagsvertreterin

Im Sommer lese ich am liebsten am Wochenende in meiner Gartenlounge. Nach strengen Reisewochen, in welchen ich von Buchhandlung zu Buchhandlung eile – viel fahren, laufen, und reden muss –, genieße ich es dann, einfach nur zu Hause zu sein. Die Füße hochlagern und niemand weit und breit, der mir in der Sonne steht und quatschen will.

Ein kühles, lokales Bier, das Zwitschern der Vögel im Ohr – unterbrochen durch das Miauen meiner Katze Frida dazu. Perfekt.

Wir wünschen viele schöne und sonnige Lesemomente!