Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Lieber Leo

Lieber Leo

Bea hat ihn nach zehn Jahren ohne Adieu verlassen. Die Suche nach ihr führt den Erzähler zu den Schauplätzen ihrer Liebe und seiner Biographie: ins Tessin, nach Basel, nach Paris im Mai 1968, nach San Francisco, nach Berlin ... Als der Erzähler Bea wiederfindet, muss er erfahren, dass sein bester Freund Leo etwas mit ihrem Verschwinden zu tun hatte. Er schreibt ihm einen langen Brief: Lieber Leo ...
Mehr zum Inhalt
Seine Freundin Bea hat ihn nach zehn Jahren ohne Adieu verlassen. Die Suche nach ihr führt den namenlosen Erzähler, einen Drehbuchautor Anfang vierzig, zu den Schauplätzen ihrer Liebe und seiner Biographie: ins Tessin, nach Basel, zum Vaterhaus im Aargau, nach Paris im Mai 1968 … In der Neuen Welt, in San Francisco, findet der Erzähler Bea wieder. Und muss entdecken, dass sein bester Freund, Leo, etwas mit ihrem Verschwinden zu tun hatte. Zurück in Europa erfährt der Erzähler, dass Leo, den er zur Rede stellen will, gestorben ist. In Berlin beginnt er seinem toten Freund einen Brief zu schreiben: Lieber Leo …

Taschenbuch
304 Seiten
erschienen am 25. Mai 2016

978-3-257-24347-5
€ (D) 12.00 / sFr 16.00* / € (A) 12.40
* unverb. Preisempfehlung
Auch erhältlich als
Drucken
<
>

»Für Basler, Liebende, Einsame, für alle: Lieber Leo – Hansjörg Schneiders bestes Buch.«

Christine Richard / Basler Zeitung

»Lieber Leo ist der lange Brief zum kurzen Abschied. Es ist Hansjörg Schneiders bestes Buch, auch stilistisch.«

Christine Richard / Die Zeit
»Hansjörg Schneider hat mit ›Lieber Leo‹ und ›Das Wasserzeichen‹ bedeutende Romane geschaffen.«
Beatrice von Matt / Neue Zürcher Zeitung

»Für Basler, Liebende, Einsame, für alle: Lieber Leo – Hansjörg Schneiders bestes Buch.«

Christine Richard / Basler Zeitung

»Lieber Leo ist der lange Brief zum kurzen Abschied. Es ist Hansjörg Schneiders bestes Buch, auch stilistisch.«

Christine Richard / Die Zeit
»Hansjörg Schneider hat mit ›Lieber Leo‹ und ›Das Wasserzeichen‹ bedeutende Romane geschaffen.«
Beatrice von Matt / Neue Zürcher Zeitung
Alle Zitate zeigen
verbergen