Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Abbitte

Abbitte

Aus dem Englischen von Bernhard Robben
Die Abgründe und die Macht der Leidenschaft und der Phantasie: An einem heißen Tag im Sommer 1935 spielt die dreizehnjährige Briony Tallis Schicksal und verändert dadurch für immer das Leben dreier Menschen.
Mehr zum Inhalt
Am heißesten Tag im Sommer 1935 wird die dreizehnjährige Briony Tallis im Landhaus ihrer Familie Zeuge eines eigenartigen Geschehens. In der Schwüle des Tages sind alle wie verwandelt: Was treibt die ältere Schwester mit Robbie Turner am Brunnen, was in einer dunklen Ecke der Bibliothek? Und wie ist jenes Wort in dem Brief zu verstehen, den sie nicht öffnen sollte? Mit Briony geht die Phantasie durch. Noch am selben Abend ist das Leben aller Beteiligten für immer verändert… ›Abbitte‹ ist ein Buch über Leidenschaft und die Macht des Unbewussten, über Reue und die Schwierigkeiten der Vergebung. Ein Meisterwerk, einfach hinreißend in seiner Beschreibung von Kindheit, Krieg und Liebe. In leuchtenden Bildern ersteht ein ganzes Universum: Weltliteratur.

Taschenbuch deluxe
720 Seiten
erschienen am 17. Dezember 2014

978-3-257-26118-9
€ (D) 12.00 / sFr 16.00* / € (A) 12.40
* unverb. Preisempfehlung
Auch erhältlich als
Drucken
<
>

»England 1935: das Drama eines Verrats, die wunderbare Geschichte einer jungen Liebe, ihr bitteres Ende im Krieg. Und dann noch ein Ende, rätselhaft, überraschend. Ein großer Roman.«

Ulrich Greiner / Die Zeit, Hamburg

»Abbitte zeigt den Autor auf der Höhe seiner Kunst. Es ist, nebst vielem andern, ein großartiger Roman über das Geschäft des Schreibens, dessen Mechanismen und Wirkungen, und über die Verantwortung des Schriftstellers.«

Pia Horlacher / NZZ am Sonntag, Zürich
»Eine makellose Sprache (auch in der Übersetzung), die raffinierte Konstruktion und das gewitzte Spiel mit literarischen Traditionen, so daß einem zum Schluß nur noch ein Wort einfällt: Weltliteratur. Kann man von einem Roman viel mehr erwarten?«
Sven Boedecker / SonntagsZeitung, Zürich
»Ein Klassiker, ein vollendeter Roman, eine kleine Literaturgeschichte. Groß und ambitiös, es geht um Liebe und Krieg, Schuld und Sühne, Verantwortung und Schicksal und ganz zentral auch um die Magie in der Literatur.«
Martin Ebel / Tages-Anzeiger, Zürich

»England 1935: das Drama eines Verrats, die wunderbare Geschichte einer jungen Liebe, ihr bitteres Ende im Krieg. Und dann noch ein Ende, rätselhaft, überraschend. Ein großer Roman.«

Ulrich Greiner / Die Zeit, Hamburg

»Abbitte zeigt den Autor auf der Höhe seiner Kunst. Es ist, nebst vielem andern, ein großartiger Roman über das Geschäft des Schreibens, dessen Mechanismen und Wirkungen, und über die Verantwortung des Schriftstellers.«

Pia Horlacher / NZZ am Sonntag, Zürich
»Eine makellose Sprache (auch in der Übersetzung), die raffinierte Konstruktion und das gewitzte Spiel mit literarischen Traditionen, so daß einem zum Schluß nur noch ein Wort einfällt: Weltliteratur. Kann man von einem Roman viel mehr erwarten?«
Sven Boedecker / SonntagsZeitung, Zürich
»Ein Klassiker, ein vollendeter Roman, eine kleine Literaturgeschichte. Groß und ambitiös, es geht um Liebe und Krieg, Schuld und Sühne, Verantwortung und Schicksal und ganz zentral auch um die Magie in der Literatur.«
Martin Ebel / Tages-Anzeiger, Zürich
Alle Zitate zeigen
verbergen