Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Letzter Bus nach Coffeeville

Letzter Bus nach Coffeeville

Aus dem Englischen von Jenny Merling. Mit einem Prolog und einem Epilog
Drei in jeder Hinsicht ziemlich älteste Freunde reisen in einem klapprigen Tourbus der Beatles quer durch die USA bis nach Mississippi. Mit an Bord: Alzheimer, die grausame Krankheit des Vergessens. Nach und nach steigen noch andere Passagiere mit kunterbunten Lebensläufen zu, die verrückt genug sind, um es mit so einem heimtückischen Mitreisenden aufzunehmen. Ein Buch, bei dem man ebenso oft Tränen weint wie Tränen lacht und das man dabeihaben will, wenn’s im eigenen Leben mal nichts mehr zu lachen gibt.
Mehr zum Inhalt
Drei in jeder Hinsicht ziemlich älteste Freunde reisen in einem klapprigen Tourbus der Beatles durch die USA. Gene, ein Arzt im Ruhestand, versucht ein ungewöhnliches Versprechen einzulösen, das die Südstaatlerin Nancy ihm als Studentin in der ersten Liebesnacht in North Carolina abgenommen hat: ihr zu helfen und sie zurück nach Mississippi zu bringen, falls sie dereinst die in ihrer Familie scheinbar erbliche »Krankheit des Vergessens« bekommen sollte. Nach jener Nacht verschwand Nancy spurlos, bis sie vierzig Jahre später wieder anruft. Die Magical Mystery Tour beginnt. Als Dritter fährt Bob mit, ein Vietnamveteran, der gelernt hat, es mit heimtückischen Gegnern aufzunehmen.

Taschenbuch
528 Seiten
erscheint am 24. Mai 2017

978-3-257-24391-8
€ (D) 13.00 / sFr 17.00* / € (A) 13.40
* unverb. Preisempfehlung
Auch erhältlich als
Drucken
<
>

»Unbedingt lesenswert.«

Sabine Kelp / Bücher Magazin, Kiel

»Ein ernstes Thema, leicht und witzig behandelt.«

Andrea Braunsteiner / Woman, Wien

»Henderson erzählt so humorvoll und unterhaltsam, dass die großen Themen der Literatur wie Krankheit und Tod, Liebe und Freundschaft, Vertrauen und Verlässlichkeit ganz unbeschwert daherkommen.«

Franz-Josef Fürkötter / Aachener Zeitung

»Ein vergnüglicher Roman.«

Otto A. Böhmer / Wiener Zeitung

»Eine Geschichte darüber, dass das Leben mit der Liebe an seiner Seite siegen kann, auch im Angesicht des Zerfalls.«

Salomé Schmid-Widmer / Schweizer Familie, Zürich

»Absolut brillant, voller Humor – ein Roman, der Mut macht, für Fans von Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry und Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Cobor Mills / Huffington Post, New York

»Eine Geschichte, die amerikanische Lebenswege in den bewegten Jahren Mitte bis Ende des 20. Jahrhunderts und die Auswirkungen einer unbarmherzigen Krankheit aufzeigt, warmherzig und mit feinem Humor erzählt.«

Giovanni Riolo / Freiburger Nachrichten

»Unbedingt lesenswert.«

Sabine Kelp / Bücher Magazin, Kiel

»Ein ernstes Thema, leicht und witzig behandelt.«

Andrea Braunsteiner / Woman, Wien

»Henderson erzählt so humorvoll und unterhaltsam, dass die großen Themen der Literatur wie Krankheit und Tod, Liebe und Freundschaft, Vertrauen und Verlässlichkeit ganz unbeschwert daherkommen.«

Franz-Josef Fürkötter / Aachener Zeitung

»Ein vergnüglicher Roman.«

Otto A. Böhmer / Wiener Zeitung

»Eine Geschichte darüber, dass das Leben mit der Liebe an seiner Seite siegen kann, auch im Angesicht des Zerfalls.«

Salomé Schmid-Widmer / Schweizer Familie, Zürich

»Absolut brillant, voller Humor – ein Roman, der Mut macht, für Fans von Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry und Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Cobor Mills / Huffington Post, New York

»Eine Geschichte, die amerikanische Lebenswege in den bewegten Jahren Mitte bis Ende des 20. Jahrhunderts und die Auswirkungen einer unbarmherzigen Krankheit aufzeigt, warmherzig und mit feinem Humor erzählt.«

Giovanni Riolo / Freiburger Nachrichten
Alle Zitate zeigen
verbergen