Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Sehr verehrte Damen und Herren

Sehr verehrte Damen und Herren

Bewegende Worte zu freudigen Ereignissen, Kindern, Hunden, weißen Mäusen, Vögeln, Freunden, Prominenten und so weiter
Herausgegeben von Daniel Keel
Bereits im zarten Alter von sieben Jahren schrieb Loriot einen Aufsatz zur Begrüßung der alljährlich wiederkehrenden Zugvögel. Das setzte sich in Loriots Leben stetig fort, und so konnte er immer wieder loben, gratulieren, danken – zu einer Vielzahl von Anlässen …
Mehr zum Inhalt
Dieser Band versammelt Loriots Reden zu den diversen Anlässen, an denen man auf ihn als Festredner nicht verzichten wollte: sei es der 100. Geburtstag der Berliner Philharmonie, die Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises, die Honorarprofessur der Berliner Hochschule der Künste u.v.a.m. Loriot redet – und wir staunen ob so viel Kurzweil, Humor und Esprit.

Kunst, Cartoon, Fotografie, Humor
Taschenbuch
11,3 x 18 cm
256 Seiten
erschienen am 23. August 2011

978-3-257-24077-1
€ (D) 10.90 / sFr 16.90* / € (A) 11.30
* unverb. Preisempfehlung
Drucken
<
>
»Loriot at best!«
Helmut-Maria Glogger / Blick, Zürich
»Lauter Köstlichkeiten, die von der großen Musik bis zum großen Literaturkritiker keine Heiligkeit unangetastet lassen.«
BuchJournal, Frankfurt
»Dieses Buch enthält Dankes-, Lobes-, Geburtstags- und Jubelreden, die jeder Staatsmann gern in seinem Repertoire hätte. Und sie alle sind reich an moralischen Erkenntnissen.«
Peter Illetschko / Der Standard, Wien
»Loriot als Präsident - das könnte die erfolgversprechende Alternative zur grassierenden Parteien- und Politikverdrossenheit sein.«
Mitteldeutsche Zeitung, Halle
»Ein subtiles Lesevergnügen!«
Otto F. Beer / Österreichischer Rundfunk, Wien
»Ein Muss für alle Loriot-Fans.«
buch aktuell
»Dieses Buch enthält Dankes-, Lobes-, Geburtstags- und Jubelreden, die jeder Staatsmann gern in seinem Repertoire hätte.«
Peter Illetschko / Der Standard, Wien
»Loriot at best!«
Helmut-Maria Glogger / Blick, Zürich
»Lauter Köstlichkeiten, die von der großen Musik bis zum großen Literaturkritiker keine Heiligkeit unangetastet lassen.«
BuchJournal, Frankfurt
»Dieses Buch enthält Dankes-, Lobes-, Geburtstags- und Jubelreden, die jeder Staatsmann gern in seinem Repertoire hätte. Und sie alle sind reich an moralischen Erkenntnissen.«
Peter Illetschko / Der Standard, Wien
»Loriot als Präsident - das könnte die erfolgversprechende Alternative zur grassierenden Parteien- und Politikverdrossenheit sein.«
Mitteldeutsche Zeitung, Halle
»Ein subtiles Lesevergnügen!«
Otto F. Beer / Österreichischer Rundfunk, Wien
»Loriot at best!«
Helmut-Maria Glogger / Blick, Zürich
»Lauter Köstlichkeiten, die von der großen Musik bis zum großen Literaturkritiker keine Heiligkeit unangetastet lassen.«
BuchJournal, Frankfurt
»Dieses Buch enthält Dankes-, Lobes-, Geburtstags- und Jubelreden, die jeder Staatsmann gern in seinem Repertoire hätte. Und sie alle sind reich an moralischen Erkenntnissen.«
Peter Illetschko / Der Standard, Wien
»Loriot als Präsident - das könnte die erfolgversprechende Alternative zur grassierenden Parteien- und Politikverdrossenheit sein.«
Mitteldeutsche Zeitung, Halle
»Ein subtiles Lesevergnügen!«
Otto F. Beer / Österreichischer Rundfunk, Wien
»Ein Muss für alle Loriot-Fans.«
buch aktuell
»Dieses Buch enthält Dankes-, Lobes-, Geburtstags- und Jubelreden, die jeder Staatsmann gern in seinem Repertoire hätte.«
Peter Illetschko / Der Standard, Wien
»Loriot at best!«
Helmut-Maria Glogger / Blick, Zürich
»Lauter Köstlichkeiten, die von der großen Musik bis zum großen Literaturkritiker keine Heiligkeit unangetastet lassen.«
BuchJournal, Frankfurt
»Dieses Buch enthält Dankes-, Lobes-, Geburtstags- und Jubelreden, die jeder Staatsmann gern in seinem Repertoire hätte. Und sie alle sind reich an moralischen Erkenntnissen.«
Peter Illetschko / Der Standard, Wien
»Loriot als Präsident - das könnte die erfolgversprechende Alternative zur grassierenden Parteien- und Politikverdrossenheit sein.«
Mitteldeutsche Zeitung, Halle
»Ein subtiles Lesevergnügen!«
Otto F. Beer / Österreichischer Rundfunk, Wien
Alle Zitate zeigen
verbergen