Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Geschichten von natürlichen und unnatürlichen Katastrophen

Geschichten von natürlichen und unnatürlichen Katastrophen

Aus dem Amerikanischen von Matthias Jendis. Mit einem Nachwort von Paul Ingendaay. Mit einer editorischen Notiz von Anna von Planta
Groteske Geschwüre, die auf einem Friedhof in Österreich ins Unermessliche wachsen; riesige Kakerlaken, gegen alle Insektenmittel resistent, die in einem New Yorker Apartment-Haus das Kommando übernehmen; eine UNO-Mission, die in Afrika grausam endet; Wale, der Papst, ein waffenverliebter US-Präsident – sie alle bilden den Stoff, aus dem moderne (natürliche oder unnatürliche) Katastrophen sind. Bei Patricia Highsmith entsteht das Grauen dadurch, dass die Menschen sich so verhalten, wie sie sich eben verhalten, ohne dass übersinnliche böse Mächte ins Spiel kommen.
Mehr zum Inhalt
›Das Gebilde dort draußen in der Dunkelheit war bläulichweiß, rund fünfzehn Zentimeter hoch und oben halbkugelförmig abgerundet. Wie groß mussten die Wucherungen erst unter der Erde sein, wenn sie fast zwei Meter nach oben bis ans Licht durchgestoßen waren? Oktavian vermutete, dass sie stark verseucht waren. Wie viele Medizinstudenten, schickte auch Oktavian gelegentlich ein seltsames Stück der menschlichen Anatomie an seine Kommilitonen – es war fast ein Freundschaftsbeweis, wenn jemand solch ein Geschenk von einer Studentin zugesandt bekam. Aber so etwas? Nie und nimmer.‹ Groteske Geschwüre, die auf einem Friedhof in Österreich ins Unermessliche wachsen; riesige Kakerlaken, gegen alle Insektenmittel resistent, die in einem New Yorker Apartment-Haus das Kommando übernehmen; eine UNO-Mission, die in Afrika grausam endet; Wale, der Papst, ein waffenverliebter US-Präsident – sie alle bilden den Stoff, aus dem moderne (natürliche oder unnatürliche) Katastrophen sind.

Taschenbuch
368 Seiten
erschienen am 27. März 2012

978-3-257-24192-1
€ (D) 10.90 / sFr 16.90* / € (A) 11.30
* unverb. Preisempfehlung
Auch erhältlich als
Drucken
<
>
»Patricia Highsmith genießt ihr gruseliges Geschäft. Jede Story in diesem Band hat ihren eigenen giftigen Stachel.«
The Observer, London
»Diese Stories verfolgen uns – so dass wir zittern, aber sie nie vergessen.«
The New Yorker
»Wo andere Autoren bestenfalls abgründig sind, da lässt Patricia Highsmith uns ins Bodenlose schauen.«
Ulrich Baron / Focus, München
»In diesen meisterhaften Erzählungen erfindet Patricia Highsmith die Horrorgeschichte neu.«
Publishers Weekly, New York
»Patricia Highsmith erzählt mit einer Leichtigkeit, die das Kennzeichen stilistischer Meisterschaft ist. Der Wahnsinn liegt auf der Lauer, und Maupassants ›Horla‹ ist nicht weit.«
Le Monde, Paris
»Patricia Highsmith genießt ihr gruseliges Geschäft. Jede Story in diesem Band hat ihren eigenen giftigen Stachel.«
The Observer, London
»Diese Stories verfolgen uns – so dass wir zittern, aber sie nie vergessen.«
The New Yorker
»Wo andere Autoren bestenfalls abgründig sind, da lässt Patricia Highsmith uns ins Bodenlose schauen.«
Ulrich Baron / Focus, München
»In diesen meisterhaften Erzählungen erfindet Patricia Highsmith die Horrorgeschichte neu.«
Publishers Weekly, New York
»Patricia Highsmith erzählt mit einer Leichtigkeit, die das Kennzeichen stilistischer Meisterschaft ist. Der Wahnsinn liegt auf der Lauer, und Maupassants ›Horla‹ ist nicht weit.«
Le Monde, Paris
Alle Zitate zeigen
verbergen