Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Otto

Otto

Autobiographie eines Teddybären
Deutsch von Anna Cramer-Klett
Teddybär Otto ist alt geworden. Er hat ein ungewöhnliches Leben hinter sich, ist durch viele Hände gewandert und wurde erst nach Jahren wieder fest in die Arme geschlossen... Die Geschichte eines wilden Teddybärenleben, die auch die Geschichte einer großen Freundschaft und eines schrecklichen Krieges ist.
Mehr zum Inhalt
Teddybär Otto erzählt hier die ungewöhnliche Geschichte seines ungewöhnlichen Bärenlebens. Eines Tages gerät er in die Hände von David, einem jüdischen Jungen, irgendwo in einer deutschen Stadt. Zusammen mit seinem besten Freund Oskar versucht David dem Bären das Schreiben beizubringen. Dies endet mit einem Desaster: Otto kippt sich die Tinte über sein Fell. Zurück bleibt ein großer lila Fleck, der Otto für sein ganzes späteres Teddybärendasein unverwechselbar macht. Während die Jungen glücklich mit ihrem Teddy spielen, wird die Idylle von den politischen Veränderungen jäh zerbrochen. Für den Teddybären beginnt eine Reise ins Ungewisse, er wandert von Hand zu Hand, bis er nach vielen Jahren endlich wieder fest in die Arme geschlossen wird.

Kinderbücher
Hardcover Pappband
20,8 x 29 cm
36 Seiten
erschienen am 29. September 1999

978-3-257-00857-9
€ (D) 16.90 / sFr 24.90* / € (A) 17.40
* unverb. Preisempfehlung
Drucken
<
>
»Nicht nur meisterhaft gezeichnet, geradezu genial erdacht. Ganz sicher werden auch Erwachsene dieses Buch nicht nur einmal lesen.«
Nürnberger Nachrichten
»Die Geschichte einer Freundschaft zwischen einem jüdischen und einem deutschen Jungen, die auch die NS-Zeit und den Krieg übersteht.«
Roswitha Budeus-Budde / Süddeutsche Zeitung, München
»Nicht nur meisterhaft gezeichnet, geradezu genial erdacht. Ganz sicher werden auch Erwachsene dieses Buch nicht nur einmal lesen.«
Nürnberger Nachrichten
»Die Geschichte einer Freundschaft zwischen einem jüdischen und einem deutschen Jungen, die auch die NS-Zeit und den Krieg übersteht.«
Roswitha Budeus-Budde / Süddeutsche Zeitung, München
Alle Zitate zeigen
verbergen