Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Gesammelte Erzählungen und Kurzromane in zwei Bänden

Gesammelte Erzählungen und Kurzromane in zwei Bänden

Ausgewählt von Daniel Keel und Daniel Kampa
Ein großer Erzähler und Meister der englischen Kurzgeschichte ist wiederzuentdecken. Die Spannungen zwischen Mann und Frau, Zivilisation und Natur, Gesellschaft und Individuum, Geist und Materialismus – D.H. Lawrence' Erzählungen sind so modern wie seine Themen.
Mehr zum Inhalt
Lange Zeit im Schatten von ›Lady Chatterley's Lover‹, dem skandalträchtigen Roman, der zu den meistgelesenen Büchern des 20. Jahrhunderts zählt, werden die Erzählungen und Kurzromane von Lawrence heute von vielen Kritikern für seine bedeutendsten Werke gehalten. In der Form geschlossener als seine Romane, an den großen Erzählern des 19. Jahrhunderts geschult, doch modern in der Themenwahl, der Offenheit der Darstellung und der Psychologie, im Stil klar und doch poetisch, porträtiert D.H. Lawrence Schicksale, die noch heute jeden Leser packen. Die frühen Erzählungen spielen im Bergarbeiter- und Militärmilieu, darunter die berühmte Geschichte ›Chrysanthemenduft‹: das einfühlsame Porträt einer Frau, die beim Tod ihres Mannes ihr eigenes Leben und ihre Ehe als Scherbenhaufen erkennt. In der wegen ihrer Freizügigkeit berühmt-berüchtigten Erzählung ›Sonne‹ findet eine junge New Yorkerin in Italien in der Symbiose mit der Natur zurück zu Ursprünglichkeit und Körperlichkeit und kommt doch von ihrem Ehemann nicht los. In ›Der Fuchs‹, »ein Höhepunkt im erzählerischen Werk« (Kindlers Literaturlexikon), wird die lesbische Beziehung zweier Frauen durch einen Fuchs und durch einen jungen Mann durcheinandergebracht. Neben vielen Geschichten, die um Lawrence' Hauptthema, die Liebe und die Beziehungen zwischen Mann und Frau, kreisen, gibt es auch thematische Entdeckungen, zum Beispiel die Erzählung ›Der Mann, der Inseln liebte‹ – eine Anti-Robinsonade über einen Mann, der sich auf immer kleinere Inseln zurückzieht und doch vor sich selbst nicht fliehen kann. ›Der Mann, der gestorben war‹, kurz vor Lawrence' Tod geschrieben, ist eine verblüffende Variation der Auferstehungsgeschichte, in der sich Jesus von seiner Messiasrolle distanziert und eine andere Art der Auferweckung lebt.

Hardcover Leinen
1920 Seiten
erschienen am 25. September 2007

978-3-257-06590-9
€ (D) 49.90 / sFr 68.90* / € (A) 51.30
* unverb. Preisempfehlung
Drucken
»In einem elegant gestalteten Schuber sind nun Lawrences Kurzgeschichten in zwei Bänden neu aufgelegt worden. Seine Erzählungen sind ein Loblied auf die Freiheit auf höchstem literarischen Niveau.«
Österreich, Wien