Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Das Helmut Qualtinger Hörbuch

Das Helmut Qualtinger Hörbuch

Von Kaiser Franz Joseph zu Herrn Karl
Gelesen von Helmut Qualtinger
Das Qualtinger-Hörbuch bietet Höhepunkte aus den legendären Aufnahmen und Liveauftritten von Helmut Qualtinger. Und nebenbei auch eine kleine Geschichte Österreichs ›in Pantoffeln‹ von der k.u.k-Zeit über den Ersten Weltkrieg und den ›Anschluss‹ bis zur Nachkriegszeit. Natürlich dürfen dabei die zwei bekanntesten Qualtinger-Figuren, die er zusammen mit Carl Merz geschaffen hat, nicht fehlen: der legendäre Herr Karl, der ewige Wiener Spießer und Querulant, und der dummschlaue Travnicek. Außerdem liest Helmut Qualtinger aus Karl Kraus' ›Die letzten Tage der Menschheit‹, Adolf Hitlers ›Mein Kampf‹, Satiren wie ›Sanatorium für Nervenkranke‹ von Peter Altenberg, ›Die österreichische Seele‹ von Egon Friedell, und er beantwortet mit Robert Neumann die Frage ›Was ist existentionell?‹

Hörbuch
1 CD , 1 Std. 17 Min.
erschienen am 01. Oktober 2008

978-3-257-80157-6
€ (D) 17.90 / sFr 25.90* / € (A) 20.10
* unverb. Preisempfehlung
Drucken
<
>
»Das Einzige, was man gegen dieses Hörbuch einwenden kann, ist seine Kürze.«
Gert Ueding / Die Welt, Berlin
»Als Darsteller literarischer Satire war Helmut Qualtinger ein Jahrhundertereignis.«
Sigrid Menzinger / Deutschlandradio, Berlin
»Es ist dem Diogenes Verlag hoch anzurechnen, dass er mit seinem Helmut-Qualtinger-Hörbuch einen der großen österreichischen Schauspieler und Textinterpreten dem drohenden Vergessen entreißt.«
Sigrid Menzinger / Bayerischer Rundfunk, München
»Das Einzige, was man gegen dieses Hörbuch einwenden kann, ist seine Kürze.«
Gert Ueding / Die Welt, Berlin
»Als Darsteller literarischer Satire war Helmut Qualtinger ein Jahrhundertereignis.«
Sigrid Menzinger / Deutschlandradio, Berlin
»Es ist dem Diogenes Verlag hoch anzurechnen, dass er mit seinem Helmut-Qualtinger-Hörbuch einen der großen österreichischen Schauspieler und Textinterpreten dem drohenden Vergessen entreißt.«
Sigrid Menzinger / Bayerischer Rundfunk, München
Alle Zitate zeigen
verbergen