Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Curriculum Vitae

Curriculum Vitae

Selbstportrait der Künstlerin als junge Frau
Aus dem Englischen von Otto Bayer. Mit einem Bildteil
Den Vorsatz, Schriftstellerin zu werden, faßte Muriel Spark sehr früh: Gedichte schrieb sie schon als junges Mädchen, später Studien über andere Schriftstellerleben. Für die eigenen Romane aber galt es zunächst, Erfahrungen zu sammeln. Welche Begebenheiten den Anstoß zu ihren Geschichten gaben, zeichnet ›Curriculum Vitae‹ nach.
Mehr zum Inhalt
Ihre ersten Romane, ›Die Tröster‹ und ›Memento Mori‹, von Evelyn Waugh bzw. Graham Greene bewundert, machten sie sogleich bekannt. Den Vorsatz, Schriftstellerin zu werden, fasste Muriel Spark jedoch viel früher: Gedichte schrieb sie schon als junges Mädchen, später Studien über andere Schriftstellerleben. Für die eigenen Romane aber galt es zunächst, Erfahrungen zu sammeln. Welche Begebenheiten den Anstoß zu ihren Geschichten gaben, zeichnet ›Curriculum Vitae‹ nach. Als Tochter aus gutem, nicht aber wohlhabendem Hause wächst sie im Edinburgh der zwanziger Jahre auf. Reich ist ihre Kindheit und Jugend an Eindrücken, an Begegnungen mit Originalen, die ihre Phantasie beschäftigen und ihre Romane bevölkern werden, man denke nur an ›Miss Brodie‹. Mit neunzehn heiratet sie einen viel älteren Mann, dem sie nach Rhodesien folgt – später sollte diese Reise sie zu ›Päng päng, du bist tot‹ inspirieren … Zurück in England, hungert sie im London der Kriegs- und Nachkriegsjahre, um schreiben zu können, und trägt im Außenministerium durch erdachte Nachrichten dazu bei, die deutsche Kriegsmoral zu unterminieren. Sie weiß, was es heißt, ein ›Mädchen mit begrenzten Möglichkeiten‹ zu sein. Doch schweren wie schönen Momenten begegnet Muriel Spark mit bewundernswerter Charakterstärke, und sie schildert dies mit nicht minder großer Diskretion.

Hardcover Leinen
320 Seiten
erschienen am 15. März 1994

978-3-257-06012-6
€ (D) 24.90 / sFr 35.90* / € (A) 25.60
* unverb. Preisempfehlung
<
>
»Eine intellektuelle Autobiographie.«
Stephanie Tasch / die tageszeitung, Berlin
»Ein Vergnügen für Spark-Fans, wie sie uns die Menschen und Orte vor Augen führt, aus denen sie ihre unvergeßlichsten Charaktere und Schauplätze gestaltet hat.«
Los Angeles Times Book Review
»Dank Sparks legendärer Faszination für das signifikante Detail, das in fortwährend eingestreuten Geschichten und Anekdoten aufscheint, verdichtet sich die persönliche Lebensbeschreibung zu einem eigentlichen Zeitgemälde.«
Romeo Giger / Neue Zürcher Zeitung
»Eine intellektuelle Autobiographie.«
Stephanie Tasch / die tageszeitung, Berlin
»Ein Vergnügen für Spark-Fans, wie sie uns die Menschen und Orte vor Augen führt, aus denen sie ihre unvergeßlichsten Charaktere und Schauplätze gestaltet hat.«
Los Angeles Times Book Review
»Dank Sparks legendärer Faszination für das signifikante Detail, das in fortwährend eingestreuten Geschichten und Anekdoten aufscheint, verdichtet sich die persönliche Lebensbeschreibung zu einem eigentlichen Zeitgemälde.«
Romeo Giger / Neue Zürcher Zeitung
Alle Zitate zeigen
verbergen