Logo Diogenes Verlag
Martin Walker  |  Brunos Kochbuch  |  Hardcover Leinen, 320 Seiten | € (D) 28.90 / sFr 39.90* / € (A) 29.80

Hardcover Leinen, 320 Seiten
Erschienen im Okt. 2014

ISBN 978-3-257-06914-3
(D) 28.90 / (A) 29.80
sFr 39.90*
* unverb. Preisempfehlung

LeseprobeMerken Platzhalter Okay-Icon Drucken

Martin Walker
Brunos Kochbuch

Rezepte und Geschichten aus dem Périgord
Aus dem Englischen von Michael Windgassen

Endlich: Essen wie Bruno im Périgord! Das Kochbuch zu den kulinarischen Krimis von Martin Walker. Statt nur delikater Kriminalfälle für Bruno gibt es endlich auch die delikaten Rezepte mit marktfrischen Zutaten von ›Bruno, Chef de police‹, zusammengestellt von Martin Walker und optisch stimmungsvoll in Szene gesetzt durch den Foodfotografen Klaus-Maria Einwanger! Trüffeln, Pâté, Käse, guter Wein und schöne, geschichtsträchtige Landschaft: Der Hobbykoch aus dem Périgord spricht alle Sinne an. Ein Gaumenschmaus und kulinarischer Reiseführer! Und eine große Liebeserklärung an das Périgord!

Mehr zum Inhalt

Im Mittelpunkt der Küche des Périgord steht die Institution des Marktes, auf dem man sich trifft, Klatsch und Geheimnisse austauscht und wo die regionalen Produzenten und Lieferanten allmorgendlich ihre Stände aufbauen und ihre Spezialitäten anbieten: der Bäcker seine ›tarte au citron‹, der Fleischer seine Entenpâtés, der Bauer sein frisches Obst und Gemüse, der Käsehersteller seinen Camembert, der Jäger seine Wachteln und der Sammler seine Trüffeln und Pilze ... Alles, was man braucht, um sich auch zu Hause wie Gott in Frankreich zu fühlen.

StimmenAlle anzeigen

»Martin Walker hat mit Bruno einen großartigen Charakter geschaffen, den man beim Ermitteln genauso gerne begleitet wie beim Schlemmen!«Emotion

»Walker stellt rustikal-raffinierte Klassiker vor, macht Menüvorschläge und erzählt zwischendurch herzenswarme Geschichten von Land und Leuten.«Eat Smarter!

»Das ist alles sehr verlockend und einmal mehr eine große Liebeserklärung ans Périgord.«Neue Luzerner Zeitung

»Wunderbare Bilder von Gerichten, Märkten und der Landschaft machen unbedingt Appetit und wecken Sehnsucht nach Frankreich.«Lübecker Nachrichten

Lesezeichen / Weitersagenschliessen