Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Verlockung

Verlockung

Aus dem Ungarischen von Ita Szent-Iványi
Der Welterfolg des ungarischen Autors und das Lieblingsbuch vieler begeisterter Leser und Buchhändler neu aufgelegt. Die Geschichte des Bauernjungen Béla, der als Liftboy in einem Budapester Grandhotel eine vom nahen Untergang gezeichnete Welt kennenlernt, ist ein ebenso düsteres wie schillerndes Tableau des Ungarn der Zwischenkriegszeit.
Mehr zum Inhalt
Ungarn zwischen den Weltkriegen. Gerade ist Béla seiner Kindheit auf dem Dorf entronnen, wo er auf Stroh schlafen und für sein Essen arbeiten musste. Nun, mit vierzehn, zieht er zu seiner jungen, lebenshungrigen Mutter nach Budapest. Sein Entschluss ist gefasst: Er will die Armut hinter sich lassen und sie erobern, diese märchenhafte, andere Welt, die er nun als Liftboy in einem Grandhotel kennenlernt. Als eines Nachts die geheimnisvolle Gattin Seiner Exzellenz nach ihm klingelt, glaubt Béla seine Stunde gekommen.

Taschenbuch
992 Seiten
erschienen am 27. April 2016

978-3-257-24363-5
€ (D) 14.00 / sFr 19.00* / € (A) 14.40
* unverb. Preisempfehlung
Auch erhältlich als
Drucken
<
>
»Ein opulenter, sprachlich überragender Roman. ›Verlockung‹ ist eine gelungene Hommage an die dekadenten 20er-Jahre.«
Gala, Hamburg
»Ein Wunder ist dieses Buch – ein lichtes Erzählwunder, das bis zur letzten Seite zu fesseln weiß. Ein großes, farbiges Gesellschaftspanorama.«
Alexander Leopold / die tageszeitung, Berlin
»Ein wirklich großer Roman, der alles vereint: erzählerische Kraft, Sozialgeschichte, Witz, Wut, Trauer, Liebe und Idealismus.«
Angela Wittmann / Brigitte, Hamburg

»Purer Lesestoff zwischen Dickens, Balzac und Fallada.«

Ellen Pomikalko / BuchMarkt, Meerbusch

»Ein großer Gesellschaftsroman.«

Konrad Holzer / Buchkultur, Wien
»Ein opulenter, sprachlich überragender Roman. ›Verlockung‹ ist eine gelungene Hommage an die dekadenten 20er-Jahre.«
Gala, Hamburg
»Ein Wunder ist dieses Buch – ein lichtes Erzählwunder, das bis zur letzten Seite zu fesseln weiß. Ein großes, farbiges Gesellschaftspanorama.«
Alexander Leopold / die tageszeitung, Berlin
»Ein wirklich großer Roman, der alles vereint: erzählerische Kraft, Sozialgeschichte, Witz, Wut, Trauer, Liebe und Idealismus.«
Angela Wittmann / Brigitte, Hamburg

»Purer Lesestoff zwischen Dickens, Balzac und Fallada.«

Ellen Pomikalko / BuchMarkt, Meerbusch

»Ein großer Gesellschaftsroman.«

Konrad Holzer / Buchkultur, Wien
Alle Zitate zeigen
verbergen