Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Tag für Tag

Tag für Tag

Sempé in deutschen Sammlungen
Mit einem Essay von Patrick Süskind und einem Nachwort von Brita Sachs
Der Katalog zur großen Sempé-Ausstellung in der Staatsbibliothek München im Sommer 2009, vom 10. Juli bis 8. August 2009. Eine Hommage an den großen französischen Zeichner: ›Sempé in deutschen Sammlungen‹.
Mehr zum Inhalt
Natürlich ist Sempé in Frankreich eine lebende Legende, obschon viele sich fragen, ob es das wirkliche Frankreich oder Paris überhaupt noch gibt – oder ob beide längst Erfindungen Sempés seien, der die Grande Nation und die Ville lumière für alle Ewigkeit in seinen meisterhaften Zeichnungen festgehalten hat. Aber Sempé hat nicht nur seine Heimat als Thema, sondern auch immer wieder Musiker, Radfahrer, Menschen in Cafés und Restaurants – oder New York. Durch seine Zeichnungen und Cover für die legendäre Zeitschrift ›The New Yorker‹ ist Sempé weltbekannt geworden. Eigentlich entdeckt aber wurde Sempé im deutschsprachigen Raum. Man darf nämlich nicht vergessen, dass das erste Buch von Sempé auf Deutsch erschienen ist (bei Diogenes), bevor Sempé in Frankreich verlegt wurde, und dass vor allem die Galerie Bartsch und Chariau in München große Verdienste um die Verbreitung seines künstlerischen Œuvres hat. Nicht zuletzt deswegen befinden sich heute unzählige Originalblätter von Sempé in deutschen Sammlungen. Die Ausstellung in München und der splendid aufgemachte Kunstband präsentieren zum ersten Mal diesen Schatz weltbekannter, aber auch unveröffentlichter Zeichnungen. Und von Sempé gibt es zu dieser Art Retrospektive als Supplément über dreißig unveröffentlichte Zeichnungen zu bestaunen. Merci, Herr Sempé!

Kunst, Cartoon, Fotografie
Hardcover Leinen
26,5 x 30 cm
144 Seiten
erschienen am 21. Juli 2009

978-3-257-02088-5
€ (D) 34.90 / sFr 48.90* / € (A) 35.90
* unverb. Preisempfehlung
Drucken