Logo Diogenes Verlag
Ray Bradbury  |  Space Opera  |  Hardcover , 960 Seiten | € (D) 39.00 / sFr 54.90* / € (A) 40.10

Hardcover , 960 Seiten
Erschienen im Juni 2008
Nicht lieferbar!

ISBN 978-3-257-06650-0

Merken Platzhalter Okay-Icon Drucken

Ray Bradbury
Space Opera

Aus dem Englischen von Peter Naujack und Thomas Schlück und Fritz Güttinger

Ray Bradbury ist der Zauberer der Literatur. Er wirft Buchstaben in seinen Zylinder und zieht nicht nur Geschichten und Bilder heraus, sondern ganze Welten – ob er die Vision einer totalitären Welt entwirft, in der Jagd auf Bücher gemacht wird (›Fahrenheit 451‹), die Kolonisierung des Mars beschreibt (›Die Mars-Chroniken‹) oder einen Mann erfindet, dessen Tätowierungen Geschichten erzählen (›Der illustrierte Mann‹). Ray Bradburys drei weltberühmte Kultbücher sind jetzt in revidierten Neuausgaben zu entdecken.

Mehr zum Inhalt

Andere Autoren können, wenn sie Glück haben, am Ende ihres Lebens auf ein mehr oder weniger umfangreiches Gesamtwerk zurückblicken, aus dem ein Hauptwerk heraussticht, das weltweit gelesen wird. Bei Ray Bradbury sind es gleich drei Bücher, die bereits bei Erscheinen als moderne Klassiker gefeiert wurden, seit Jahrzehnten die Phantasie von Lesern aus der ganzen Welt anregen und Filmemacher und Schriftsteller wie François Truffaut, Federico Fellini oder Stephen King inspirierten. ›Fahrenheit 451‹ ist die Temperatur, bei der »Bücherpapier Feuer fängt und verbrennt«. In Ray Bradburys Zukunftsvision ist die Feuerwehr nicht mehr mit Wasserspritzen ausgerüstet, sondern mit Flammenwerfern, die genau diesen Hitzegrad erzeugen, um die letzten Zeugnisse individualistischen Denkens – die Bücher – zu vernichten. Da beginnt der Feuerwehrmann Guy Montag, sich Fragen zu stellen... Die beängstigende Geschichte von einer Welt, in der das Bücherlesen mit Gefängnis und Tod bestraft wird, ist ein zeitloses Plädoyer für das freie Denken. ›Die Mars-Chroniken‹ über eine Folge von Reisen, die Erdbewohner zum Mars bringen – erst Raumfahrer, dann Pioniere, dann Außenseiter und schließlich die Überlebenden des letzten Weltkriegs auf der Erde –, sind längst ein Klassiker der Sciencefiction. In ›Der illustrierte Mann‹ steht ein Mann im Mittelpunkt, dessen ganzer Körper tätowiert ist. Aus diesen Tätowierungen hat Ray Bradbury eine Folge von achtzehn Geschichten über diese und andere Welten komponiert, mit Bildern, die so scharf sind wie die Nadel des Tätowierers und so farbig wie die Tinte, die in die Haut eingebracht wird. Fahrenheit 451 – revidierte Übersetzung, mit einem neuen Vorwort des Autors Die Mars-Chroniken – revidierte Übersetzung, zum ersten Mal in der durchgesehenen Autorenfassung von 1997, mit vier Kapiteln als deutsche Erstveröffentlichung Der illustrierte Mann – revidierte Übersetzung

Lesezeichen / Weitersagenschliessen