Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Mein Wildgarten

Mein Wildgarten

Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Mit 40 Illustrationen von Refaella Shir

Um sein Haus im Norden Israels hat Meir Shalev einen Garten angelegt – mit lauter wilden Blumen, Sträuchern und Bäumen, die er liebevoll hegt und pflegt. Jede Pflanze, die heranwächst, jedes Tier, das ihm im Garten begegnet, löst Gedanken, Erinnerungen, Geschichten über Natur und Kulinarik, Geschichte und Gegenwart, Mensch und Kreatur, Liebe und Literatur aus. Ein Selbstporträt des Künstlers als Gärtner, voller Lebensweisheit und Humor.

Mehr zum Inhalt

Ein Garten im Norden Israels, mit Anemonen, Mohnblumen, Alpenveilchen, Klematis, mit Feigen, Birnen und einem alten Zitronenbaum. Der israelische Schriftsteller Meir Shalev hat in der freien Natur Samen gesammelt und diesen Garten angelegt, der so wild und bunt sprießt wie seine Phantasie. »Dieses Buch«, schreibt er, »ist weder ein Gartenratgeber noch ein Lehrbuch für Botanik. Es ist nur eine Sammlung von Notizen über einen Wildgarten und über einen Gärtner, der ihn hegt und pflegt, einen Mann, der recht spät ein Hobby gefunden hat, vielleicht sogar eine neue Liebe.« In Meir Shalevs Garten blühen tausend Geschichten über das Leben, die Liebe, die Kunst und die Natur. Er verrät uns aber auch Praktisches über den Umgang mit Blumen und Schädlingen, über das Einlegen von Oliven und Gurken und über die Kunst, einen guten Limoncello herzustellen.


Hardcover Leinen
352 Seiten
erschienen am 22. März 2017

978-3-257-06990-7
€ (D) 24.00 / sFr 32.00* / € (A) 24.70
* unverb. Preisempfehlung
Auch erhältlich als
Drucken
<
>

»Ein hinreißendes Vergnügen.«

Eva-Elisabeth Fischer / Süddeutsche Zeitung, München

»Liebevoll erzählt Meir Shalev in Mein Wildgarten von seinen Erfahrungen als Gärtner.«

Welf Grombacher / Freie Presse, Chemnitz

»Meir Shalevs Buch ist, wie bei einem Schriftsteller wie ihm zu erwarten, unterhaltsam.«

Sabine Rohlf / Berliner Zeitung

»Wunderbar leichtfüßig philosophiert der Autor über Anemonen und Andonis oder Lupinen und die Architektur Tiberias. In Mein Wildgarten könnte man ewig verweilen.«

Gala, Hamburg

»Ein hinreißendes Vergnügen.«

Eva-Elisabeth Fischer / Süddeutsche Zeitung, München

»Liebevoll erzählt Meir Shalev in Mein Wildgarten von seinen Erfahrungen als Gärtner.«

Welf Grombacher / Freie Presse, Chemnitz

»Meir Shalevs Buch ist, wie bei einem Schriftsteller wie ihm zu erwarten, unterhaltsam.«

Sabine Rohlf / Berliner Zeitung

»Wunderbar leichtfüßig philosophiert der Autor über Anemonen und Andonis oder Lupinen und die Architektur Tiberias. In Mein Wildgarten könnte man ewig verweilen.«

Gala, Hamburg
Alle Zitate zeigen
verbergen