Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Schnappschuß

Schnappschuß

Aus dem Englischen von Norbert Wölfl
Gene Hawkins, Geheimagent, ist Experte, wenn es gilt, einen ›Unfall‹ zu arrangieren – deshalb schöpft er sofort Verdacht, als er Zeuge eines solch gekonnten Arrangements wird. Ein wertvoller Zuchthengst ist verschwunden. Ein junges Paar verbringt einen gefährlichen Nachmittag in einem Boot auf der Themse … - Hawkins drängt sich die Vermutung auf, daß diese beiden Ereignisse zueinander in Beziehung stehen.
Mehr zum Inhalt
Gene Hawkins, Geheimagent Ihrer Majestät der Königin von England, ist ein ausgesprochener Experte, wenn es gilt, einen ›Unfall‹ zu arrangieren – deshalb schöpft er augenblicklich Verdacht, als er Zeuge eines solch gekonnten Arrangements wird, und besteht auf einer sehr eingehenden Untersuchung. Ein wertvoller Zuchthengst ist verschwunden. Ein junges Mädchen und ein junger Mann verbringen einen gefährlichen Nachmittag in einem Boot auf der Themse … – Hawkins drängt sich die Vermutung auf, dass diese beiden örtlich weit voneinander entfernten Ereignisse zueinander in Beziehung stehen. Eine Vermutung, die sich bestätigt und die dafür sorgt, dass sein dreiwöchiger Jahresurlaub turbulenter wird als erwartet.

eBook
368 Seiten (Printausgabe)
erschienen am 25. März 2015

978-3-257-60656-0
€ (D) 8.99 / sFr 12.00* / € (A) 8.99
* unverb. Preisempfehlung
<
>
»Bei diesem Autor kann man sozusagen blind auf ›Sieg‹ setzen. Bei seinen Krimis stimmt einfach alles - die Geschichte, die Schreibe, das Milieu.«
Martina I. Kischke / Frankfurter Rundschau
»Keiner erzählt seine Geschichten so fundiert, diszipliniert und dennoch elegant wie Dick Francis.«
Peter Arnold / Hannoversche Allgemeine Zeitung
»Bei diesem Autor kann man sozusagen blind auf ›Sieg‹ setzen. Bei seinen Krimis stimmt einfach alles - die Geschichte, die Schreibe, das Milieu.«
Martina I. Kischke / Frankfurter Rundschau
»Keiner erzählt seine Geschichten so fundiert, diszipliniert und dennoch elegant wie Dick Francis.«
Peter Arnold / Hannoversche Allgemeine Zeitung
Alle Zitate zeigen
verbergen