Filter

  • Neuste Beiträge
  • Archiv
  • Monat
  • Foto/ Video/ Audio

Unsere Lieblingsbücher von Connie Palmen

Freude für alle Connie Palmen-Fans: Neu ist der Essayband Vor allem Frauen erschienen. Darin skizziert sie die Biografien geistiger Weggefährt:innen. Das weibliche Künstlertum steht ganz im Fokus des wunderbaren Bands.

Anlässlich dieser schönen Neuigkeit, haben wir in unserem Bücherregal gestöbert und unsere fünf Lieblingsbücher der Grand Dame niederländischer Literatur ausgewählt. Connie Palmen beeindruckt uns mit psychologischem Scharfsinn, erzählt intensiv von ihren Erfahrungen voller Schmerz und Liebe und schreibt intensiv über Freundschaft.

Weiterlesen

Doris Dörrie erzählt von Mitbringseln und Erinnerungen, vom Reisen und vom Schreiben

Die Diogenes Tapir Talk Reihe geht weiter: Dieses Mal hat sich Maria-Christina Piwowarski auf Instagram mit der bekannten Filmregisseurin und Autorin Doris Dörrie getroffen.

Foto: © Mathias Bothor / Photoselection

»Ich liege ihr zu Füßen«, schreibt Maria-Christina Piwoarski, Bookfluencerin und Moderatorin nach dem Gespräch mit Doris Dörrie. Und dafür gab es allemal viele Gründe: Die Schriftstellerin erzählte vom Reisen, vom Schreiben und las aus ihrem neuen Buch Die Reisgöttin vor, die in der einzigartigen Diogenes Tapir Reihe erschienen ist.
 

Weiterlesen

Im Gespräch mit der Übersetzerin von ›Sie und der Wald‹

Nach dem Startschuss mit Diogenes Programmleiterin Heide Kloth hat Maria-Christina Piwowarski am 30. April 2024 einen Diogenes Tapir Talk mit der Übersetzerin Anabelle Assaf geführt.

Foto von Lucas auf Unsplash

Vor einigen Jahren hat Anabelle Assaf schon den Roman La femme qui fuit von Anaïs Barbeau-Lavalette aus dem Französischen übertragen (Deutsch: So nah den glücklichen Stunden). Umso mehr freuen wir uns daher, dass sie auch beim Folgewerk Femme Forêt die deutsche Stimme der bekannten Filmemacherin und Schriftstellerin einnimmt.

Worum geht es in Sie und der Wald?

Inmitten der endlosen kanadischen Wälder suchen zwei Familien im Lockdown Zuflucht. Anaïs, die Erzählerin, findet sich wieder im »Blauen Haus« ihrer Kindheit, was wunderschöne Erinnerungen an die Oberfläche bringt, aber auch tiefe Wunden. Denn in ihrer unkonventionellen Künstlerfamilie gab es viele, die einfach gegangen sind. Anaïs aber ist eine Frau, die sich entschieden hat, zu bleiben und ohne Rückhalt zu lieben. Die Menschen um sich zu lieben, die Lebenden, die Toten, und all die Lebewesen der Natur, von der wir ein Teil sind. Im Wald findet sie Halt, Trost und eine neue Lebendigkeit in unsicheren Zeiten. Sie lernt von den Pflanzen, von den Tieren, von den Kindern. Poetisch, kraftvoll, weise – eine Hymne an die Natur, an Sinnlichkeit und weibliche Kraft.

Im Gespräch mit Maria-Christina Piwowarski erzählt die in Köln lebende Lektorin, freie Übersetzerin und Literaturagentin von ihrem Alltag, von der Arbeit an Sie und der Wald, von Québec, der kanadischen Literatur und von ganz viel mehr. Die Zeit ging wie im Flug vorbei!

 

Weiterlesen

Der erste Diogenes Tapir Talk

Am 29. April 2024 fand das erste Diogenes Tapir Insta Live statt. Die Moderatorin und Bookfluencerin Maria-Christina Piwowarski sprach mit Diogenes Programmleiterin Heide Kloth über die neue Reihe Diogenes Tapir.

Mit Diogenes Tapir wollen wir neues Terrain erkunden und ermutigen, klug und eigensinnig die richtigen Fragen zu stellen: Wie können wir zukünftig besser und versöhnlicher leben? Die Sachbücher und Romane in dieser Reihe lassen uns unsere eigenen Antworten finden, sie trösten und verzaubern, erzählen von Natur, der Geschichte der Menschheit, ihren Kulturen, von Gemeinschaft und Respekt. Es sind Bücher, die uns wach, aber auch gelassen machen. ›Take care‹ ist das Motto von ›Diogenes Tapir‹: Auch die Ausstattung der Bücher schließt sich mit dem nachhaltigen Cradle-to-Cradle-Verfahren dieser Philosophie an.

Maria-Christina Piwowarski fragte im Gespräch: »Wie macht man Bücher, die ›wach und gelassen machen‹? Wie findet und gestaltet man sie? Worum geht's in den ersten fünf Bänden der Reihe, die die Schublade von Belletristik und Sachbuch gar nicht erst aufmacht, sondern gleich zeigt, dass gute Literatur vielfältiger ist als das?«

 

Weiterlesen

Playlist von Louise Brown — Hommage an das Leben

Wie lieben und leben wir?

Was bleibt, wenn wir sterben? Geschichten, Erinnerungen und vor allem das Gefühl eines Menschen, das bestenfalls bei einer Abschiedsfeier wieder spürbar wird. 

In ihren Trauerreden sucht die Journalistin, Autorin und Trauerrednerin Louise Brown den Klang eines Menschen. Beim Festival united in grief am Theater Neumarkt in Zürich brachte sie einige dieser Klänge zusammen und fragte in einer Trauercollage: Wie lieben und leben wir? Wie können wir loslassen? Die ausgewählten Songs hier als Playlist zusammen gestellt.

Foto: Gene Glover / © Diogenes Verlag

Für die Collage brachte sie Ausschnitte und Sätze aus von ihr gehaltenen Reden zusammen und kreierte daraus eine eigene, neue Trauerrede, die sie auf der Bühne des Theaters am Pult hielt – so, wie sie diese in einer Kapelle für einen verstorbenen Menschen sprechen würde. Wie bei einer Trauerfeier durfte auch die Musik nicht fehlen. Darunter Songs, die auf Trauerfeiern gespielt wurden, die Louise Brown begleitet hat. Das Lied zum Abschluss der Performance war das, was sich die Autorin selbst für ihren Abschied wünscht. Ein bewegender Moment, als sie zu Joni Mitchell die dunkle Bühne verließ.


Radiohead • No surprises


Sammi Smith •​​​​​​​ Help me make it through the night


Beyoncé •​​​​​​​ Heaven


Dire Straits •​​​​​​​ So Far Away


Joni Mitchell •  Both sides now

Orchesterversion


Was bleibt, wenn wir schreiben
Im Warenkorb
Download Bilddatei
Kaufen

Kaufen bei

  • amazon
  • bider und tanner
  • buchhaus.ch
  • ebook.de
  • genialokal.de
  • HEYN.at
  • hugendubel.de
  • kunfermann.ch
  • lchoice (nur DE/AT)
  • orellfuessli.ch
  • osiander.de
  • Schreiber Kirchgasse
  • thalia.at
  • thalia.de
  • tyrolia.at

Was bleibt, wenn wir schreiben

Ein Journal für die Zeit der Trauer

Die Kraft des Schreibens kann uns helfen, mit der Trauer weiterzugehen. Mit großem Einfühlungsvermögen, Gedanken aus ihrem Buch ›Was bleibt, wenn wir sterben‹, neuesten Erkenntnissen zur Trauer, vorsichtigen Fragen und kleinen Aufgaben ermutigt die Journalistin und Trauerrednerin Louise Brown Hinterbliebene, ihre Gedanken zum Verlust und ihre Erinnerungen an das gemeinsame Leben zu notieren. Denn sie weiß: Trauer erzählt eine wichtige Geschichte über Liebe und Verbundenheit.


Hardcover Leinen
240 Seiten
erschienen am 25. Oktober 2023

978-3-257-07244-0
€ (D) 22.00 / sFr 30.00* / € (A) 22.70
* unverb. Preisempfehlung
Weiterlesen

Muttertag steht vor der Tür!

Schon bald feiern wir am Muttertag unsere größten Heldinnen mit Blumen, Pralinés und einem guten Buch.

Der Diogenes Verlag empfiehlt zum Muttertag sieben ganz unterschiedliche Bücher.
Graphic Novel oder Sommer-Roman? Hard-boiled Krimi oder lebendiges Stück Zeitgeschichte? Vielleicht ist das besondere Geschenk für die beste Mama mit dabei.

 

Weiterlesen

›Der blaue Salamander‹: neue Ermittlungen auf Capri

Wieder sind Inselpolizist Rizzi und seine Kollegin Antonia Cirillo gefragt: Auf Capri stiftet der Mord an einer Bewohnerin Unruhe, gleichzeitig ist plötzlich eine kostbare Handtasche aus Salamanderleder verschwunden. Im neuen Roman von Luca Ventura führt eine Spur bis nach Neapel und in frühere Generationen. Im ausgeklügelten fünften Capri-Krimi Der blaue Salamander trifft Spannung auf Urlaubs-Flair. 

Einen ersten Einblick in die Ermittlungen der Inselpolizei gibt diese Leseprobe.

Foto von Letizia Agosta auf Unsplash
Weiterlesen

Peter Zantingh über seinen Roman ›Zwischen uns und morgen‹ und die Playlist zum Buch

Haben Sie den neuen Roman von Peter Zantingh schon in unserem letzten Blogpost entdeckt? Zwischen uns und morgen ist Teil unserer neuen Reihe Diogenes Tapir und erzählt von einem jungen Paar, das sich zwischen sehnlichem Kinderwunsch und der Verantwortung für ein neues Leben in Zeiten des Klimawandels beinahe verliert. Die Frage, die dem Roman zugrunde liegt: Wie vertretbar ist es, ein Kind in diese Welt zu bringen, in der eine Naturkatastrophe die nächste jagt?

Die Lektüre von Zwischen uns und morgen lässt sich wunderbar musikalisch untermalen: Wie schon bei seinem ersten Roman Nach Matthias teilt Peter Zantingh seine Playlist zum Buch und lässt uns damit noch intensiver in die Atmosphäre der Geschichte eintauchen. Wir haben den Autor gefragt, wie die Playlist zustande kam und was sie ihm bedeutet. Peter Zantinghs Antwort darauf lesen Sie in diesem Blogbeitrag. Wir freuen uns außerdem, Ihnen in unserem Diogenes Interview mit dem Autor Einblick in diesen aktuellen und berührenden Roman und seine Entstehung geben zu dürfen.

Foto: Maurice Haas / © Diogenes Verlag
Weiterlesen

Zum Welttag des Buches Lesefreude entdecken: Wir stellen unsere neue Buchreihe Diogenes Tapir vor

Jahr für Jahr bringt der April uns nicht nur das launische Wetter, sondern auch den Welttag des Buches. Leserinnen und Leser aus aller Welt freuen sich auf den 23. April, an dem das Buch gefeiert wird und im Mittelpunkt steht.

Wann haben Sie zuletzt die Nase in ein Buch gesteckt, das Sie so richtig beeindruckt hat? Das Ihnen all das, was Sie täglich umgibt, auf neue Weise zeigen konnte? Zum Welttag des Buches möchten wir Ihnen unsere neue Buchreihe Diogenes Tapir vorstellen, die ermutigt, klug und eigensinnig die richtigen Fragen zu stellen: Wie können wir zukünftig besser und versöhnlicher leben? 

Die ersten fünf Titel der Reihe warten bereits auf Sie – mit Geschichten von Natur, der Menschheit, ihren Kulturen, von Gemeinschaft und Respekt. Es sind Bücher, die uns wach, aber auch gelassen machen. Genau das Richtige für einen Tag ganz im Sinne dieses wunderbaren Mediums: dem Buch.

Weiterlesen