Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Die Marie vom Hafen
Kaufen

Kaufen bei

  • amazon
  • bider und tanner
  • buchhaus.ch
  • ebook.de
  • facultas.at
  • genialokal.de
  • HEYN.at
  • hugendubel.de
  • kunfermann.ch
  • lchoice (nur DE/AT)
  • mayersche.de
  • orellfuessli.ch
  • osiander.de
  • Schreiber Kirchgasse
  • thalia.at
  • thalia.de

Die Marie vom Hafen

Aus dem Französischen von Ursula Vogel
Ein kleiner Fischerort in der Normandie. Auf einer Klippe das Häuschen der Familie Le Flem mit einem halben Dutzend Kindern, die plötzlich ohne Eltern dastehen. Und im Hintergrund die Hafenstadt Cherbourg, in der ein reicher Selfmademan lebt, der jede Frau haben kann, aber nur die eine will, die ihn nicht will: Marie Le Flem, ein stilles Wasser, stolz, unnahbar und mit einem eisernen Willen.
Mehr zum Inhalt
In Port-en-Bessin, irgendwo an der französischen Nordseeküste, ziehen die Tage dahin, konturlos, »als gäbe es weder Morgen noch Mittag, noch Abend, allenthalben herrscht derselbe Grauton, das Grau der Quadersteine, unterbrochen nur vom weißen Wellenschaum, der auf den Wellen tanzt, und den schwarzen, spröden Schiefersteinen, die so scharf hervortreten, als hätte man sie mit Tusche auf Glanzpapier gezeichnet«. In diesem Dorf arbeitet Marie als Kellnerin im ›Café de la Marine‹. Still und verschlossen, spröde wie die Landschaft und Atmosphäre um sie herum, wirkt sie nahezu undurchdringlich. Ihr Geliebter, Marcel, ist fasziniert von ihrer rätselhaften Ausstrahlung. Und auch der Geliebte ihrer Schwester Odile, Chatelard, Café- und Kinobesitzer aus Cherbourg, kann sich ihrem Bann kaum entziehen … Mit sparsamsten Mitteln, ganz natürlich und unauffällig, hat Simenon ein beeindruckendes Porträt geschaffen, eine seltsam schöne Frau gezeichnet und die Wirkung beschrieben, die sie ohne ihren Willen und ohne eigenes Zutun auf ihre Umwelt hat. Der Roman wurde 1949 von Marcel Carné mit Jean Gabin, Nicole Courcel und Blanchette Brunoy in den Hauptrollen verfilmt.

Taschenbuch
176 Seiten
erschienen am 25. Oktober 2005

978-3-257-21683-7
€ (D) 7.90 / sFr 13.90* / € (A) 8.20
* unverb. Preisempfehlung