Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Wie alt kann Aktuelles sein?
Kaufen

Kaufen bei

  • amazon
  • bider und tanner
  • buchhaus.ch
  • dussmann.de
  • ebook.de
  • facultas.at
  • genialokal.de
  • HEYN.at
  • hugendubel.de
  • kunfermann.ch
  • lchoice (nur DE/AT)
  • mayersche.de
  • orellfuessli.ch
  • osiander.de
  • thalia.at
  • thalia.de

Wie alt kann Aktuelles sein?

Literarische Porträts und Kritiken
Herausgegeben, mit einem Nachwort und einer Auswahlbibliographie von Dieter Lamping
Es gilt an den klugen, gerechten, mutigen Literaturkritiker zu erinnern, der vielleicht nur deshalb kein Kritikerpapst geworden ist, weil er überhaupt gegen Päpste war: ein immer engagierter und argumentierender, undogmatischer Kritiker, wie es sie heute nicht mehr gibt. Wie vieles über (und von) Ludwig Marcuse hat man heutzutage auch vergessen, daß er ein großer Kritiker war. Er hat Hunderte von Rezensionen geschrieben: über philosophische und psychologische Bücher (von Bloch und Jaspers bis zu Wilhelm Reich und Anna Freud), besonders aber über literarische Neuerscheinungen. Marcuse hat als einer der ersten Musils ›Mann ohne Eigenschaften‹ besprochen, mit Brecht über das epische Theater gestritten, gegen George polemisiert; er hat jedes Buch von Joseph Roth besprochen, nach dem Krieg hat er sich unermüdlich für Exil-Autoren wie Heinrich Mann und Alfred Döblin eingesetzt; gleichzeitig beobachtete Marcuse auch immer die neueste Literatur, in den sechziger Jahren rezensierte er Bücher u.a. von Böll, Dürrenmatt und Grass, Henry Miller und Simone de Beauvoir.

Hardcover Leinen
600 Seiten
erschienen am 24. Oktober 1989

978-3-257-01825-7
€ (D) 24.90 / sFr 35.90* / € (A) 25.60
* unverb. Preisempfehlung
»Doch für den Leser am interessantesten ist die Feststellung, bei der Wiederbegegnung mit diesem so sympathischen Autor die dargebotenen Texte ›aktuell‹ wie am ersten Tag zu finden.«
Die Presse, Wien