Warenkorb
x

Ihr Warenkorb ist leer, wir freuen uns auf Ihre Bestellung

x

Dieser Titel kann aktuell leider nicht bestellt werden.
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an webshop@diogenes.notexisting@nodomain.comch

Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor:innen Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Den Vater töten
Im Warenkorb
Download Bilddatei
Nicht mehr lieferbar

Den Vater töten

Aus dem Französischen von Brigitte Große\n\n\n
Norman behandelt den jungen Trickkünstler Joe wie einen Sohn. Doch Joe verliebt sich in Normans Frau, die Feuertänzerin Christina. Am Burning Man Festival in der Wüste von Nevada, an dem sich jedes Jahr Hippies, Künstler und Artisten für sieben wilde Tage und Nächte treffen, will Joe seinen langgehegten Plan in die Tat umsetzen: Christina verführen und Norman ausschalten.
Mehr zum Inhalt
Kein anderer geht so virtuos mit Karten um wie der junge Trickkünstler Joe Whip. Der große Magier Norman Terence erkennt das Talent des 15-Jährigen und nimmt ihn nicht nur unter seine Fittiche, sondern auch in sein Haus auf. Doch Undank ist auch der Ziehväter Lohn: Joe verliebt sich in Normans Frau Christina, die als Feuertänzerin zwar täglich mit dem Feuer spielt, die flammende Leidenschaft des Jungen jedoch unterschätzt. Am Burning Man Festival in der Wüste von Nevada, an dem sich jedes Jahr Hippies, Künstler und Artisten für sieben wilde Tage und Nächte treffen, will Joe seinen langgehegten Plan in die Tat umsetzen: Christina verführen und Norman ausschalten.

Hardcover Leinen
128 Seiten
erschienen am 24. April 2012

978-3-257-06818-4
€ (D) 18.90 / sFr 26.90* / € (A) 19.50
* unverb. Preisempfehlung
Auch erhältlich als
<
>
»Im Grunde ist ›Den Vater töten‹ weniger Seelenkrimi als eine spitzfindige Abrechnung mit den Idealen der 68er. Ein kluger Roman über den Sieg des Geldes.«
Tomo Pavlovic / Stuttgarter Nachrichten
»Wer ›Den Vater töten‹ liest, braucht kein LSD mehr.«
Ariane Beyer / Neon, München
»Im Grunde ist ›Den Vater töten‹ weniger Seelenkrimi als eine spitzfindige Abrechnung mit den Idealen der 68er. Ein kluger Roman über den Sieg des Geldes.«
Tomo Pavlovic / Stuttgarter Nachrichten
»Wer ›Den Vater töten‹ liest, braucht kein LSD mehr.«
Ariane Beyer / Neon, München
Alle Zitate zeigen
verbergen