Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Salammbô

Salammbô

Aus dem Französischen von Friedrich von Oppeln-Bronikowski. Mit Rezensionen von Gautier, Berlioz und George Sand, den Verteidigungsbriefen Flauberts an Sainte-Beuve und Froehner
Karthago 241 vor Christus ist Schauplatz dieser üppig-exotischen Phantasie. Kein anderer Roman Flauberts ist so von verzehrender Leidenschaft erfüllt. Mâtho, ein junger, aufständischer Söldnerführer, verliebt sich in die Tochter der Feldherrn Hamilkar – Salammbô, Priesterin der Göttin Tanit. Tollkühn raubt er den zauberkräftigen Schleier der Göttin und bezwingt damit die widerstrebende Priesterin. Damit scheint auch die Stadt in seiner Hand – bis die Priester dem furchtbaren Gott Baal lebendige Opfer bringen …

Taschenbuch
400 Seiten
erschienen am 22. März 2005

978-3-257-20722-4
€ (D) 10.90 / sFr 16.90* / € (A) 11.30
* unverb. Preisempfehlung
<
>
»›Salammbô‹ ist ein Riesenerfolg. Die Auflage war in zwei Tagen ausverkauft … Ein prächtiges Buch. Was Flaubert da gemacht hat, konnte nur er machen.«
Charles Baudelaire
»Die Bilder entfalten sich mit einer verschwenderischen Pracht, überraschen in Farbe und Rhythmus. Dieses Buch, das plastischste, das er geschrieben hat, wirkt wie ein prachtvoller Traum.«
Guy de Maupassant
»›Salammbô‹ ist ein Riesenerfolg. Die Auflage war in zwei Tagen ausverkauft … Ein prächtiges Buch. Was Flaubert da gemacht hat, konnte nur er machen.«
Charles Baudelaire
»Die Bilder entfalten sich mit einer verschwenderischen Pracht, überraschen in Farbe und Rhythmus. Dieses Buch, das plastischste, das er geschrieben hat, wirkt wie ein prachtvoller Traum.«
Guy de Maupassant
Alle Zitate zeigen
verbergen