Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Zu Gast bei Dr. Buzzard
Kaufen

Kaufen bei

  • amazon
  • bider und tanner
  • buchhaus.ch
  • ebook.de
  • facultas.at
  • genialokal.de
  • HEYN.at
  • hugendubel.de
  • kunfermann.ch
  • lchoice (nur DE/AT)
  • mayersche.de
  • orellfuessli.ch
  • osiander.de
  • Schreiber Kirchgasse
  • thalia.at
  • thalia.de

Zu Gast bei Dr. Buzzard

Zwei Paare über Kreuz; ein millionenschwerer Auftrag von internationalem Gewicht; Savannah, Georgia – eine Stadt mit exotischer Vegetation und alten Spukhäusern; Liebeszauber und schwarze Magie – Zutaten, die nicht nur die Phantasie des etablierten Architekten Schumann ganz schön durcheinanderbringen. ›Zu Gast bei Dr. Buzzard‹ ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und Spekulationen, ein subtropischer Sommernachtstraum des 21. Jahrhunderts.
Mehr zum Inhalt
In ebendem Augenblick, in dem Lilly Hanebeck in den kleinen Saal eintrat, wusste er, dass etwas passiert war. Er: Hans Schumann, Architekt aus Deutschland, ist im Begriff, bei einem Symposion in Savannah, Georgia, sein Referat zu halten. Lilly Hanebeck: eben nicht seine Frau, sondern die seines Freundes Roland. Und dieser sowie Schumanns Angetraute Charlotte sind von diesem Augenblick an spurlos verschwunden – und das in »America's most haunted city«. Zwei Paare über Kreuz; ein millionenschwerer Auftrag von internationalem Gewicht; eine Stadt mit exotischer Vegetation und alten Spukhäusern; Liebeszauber und schwarze Magie im Herzen von Voodoo-Land; die dunklen Seiten der amerikanischen Geschichte – Zutaten, die nicht nur die Phantasie des etablierten Architekten Schumann ganz schön durcheinanderbringen. ›Zu Gast bei Dr. Buzzard‹ ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle und Spekulationen, ein subtropischer Sommernachtstraum des 21. Jahrhunderts.

Taschenbuch
368 Seiten
erschienen am 18. März 2008

978-3-257-23719-1
€ (D) 9.90 / sFr 14.90* / € (A) 10.20
* unverb. Preisempfehlung
<
>
»Gleich mit dem ersten Satz zieht Hans Werner Kettenbach den Leser ins Geschehen – lässt ihn nicht mehr los und am Schluss doch außen vor.«
Handelsblatt, Düsseldorf

»Die anrührende Liebesgeschichte zwischen Hans und Lilly entwickelt bis zum überraschenden Ende einen faszinierenden Sog.«

Spiegel Online, Hamburg
»Gleich mit dem ersten Satz zieht Hans Werner Kettenbach den Leser ins Geschehen – lässt ihn nicht mehr los und am Schluss doch außen vor.«
Handelsblatt, Düsseldorf

»Die anrührende Liebesgeschichte zwischen Hans und Lilly entwickelt bis zum überraschenden Ende einen faszinierenden Sog.«

Spiegel Online, Hamburg
Alle Zitate zeigen
verbergen