Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Letzte Briefe

Letzte Briefe

aus dem Gefängnis Tegel 1945 / Bericht aus Deutschland im Jahre 1943
Mit einer Einführung von Freya von Moltke
Diese Briefe dokumentieren Helmuth James Graf von Moltkes beispielloses Engagement gegen Ungeist und Terror des NS-Regimes, seinen Einsatz für die Opfer der Nazi-Tyrannei und eine menschenwürdige Zukunft. – Ein Buch, das Zugang zu einem der wichtigsten Vertreter des deutschen Widerstands ermöglicht und das, nicht nur für junge Leser, Pflichtlektüre sein sollte.
Mehr zum Inhalt
Helmuth James von Moltke war der Initiator und Motor des ›Kreisauer Kreises‹, einer Widerstandsgruppe gegen den Nationalsozialismus, der Männer verschiedener politischer Richtungen angehörten, die gemeinsam einen neuen Staat für die Zeit nach Hitler planten. Mit-Autorin ist Moltkes Frau Freya. Sie macht hier zahlreiche Schriftstücke zugänglich, die im Bienenstock des Kreisauer Berghauses versteckt waren.

Taschenbuch
96 Seiten
erschienen am 01. Juni 2000

978-3-257-22975-2
€ (D) 7.90 / sFr 10.90* / € (A) 8.20
* unverb. Preisempfehlung
Drucken
<
>
»So weit – sagt man sich, während man mit angehaltenem Atem diese Briefe liest – so weit also kann im äußersten Fall einmal der Pfeil des Menschen fliegen.«
Albrecht Goes
»Im Zusammenhang eines ganzen Lebens bedeuten diese Briefe dessen höchste Reife und Krönung – es sind literarische Meisterstücke.«
Golo Mann
»Die Briefe von Moltke sind ein großartiges menschliches Dokument einer humanitären Gesinnung und geben einen ausgezeichneten Einblick in seine Gedankenwelt.«
Die Jury des Geschwister-Scholl-Preises
»So weit – sagt man sich, während man mit angehaltenem Atem diese Briefe liest – so weit also kann im äußersten Fall einmal der Pfeil des Menschen fliegen.«
Albrecht Goes
»Im Zusammenhang eines ganzen Lebens bedeuten diese Briefe dessen höchste Reife und Krönung – es sind literarische Meisterstücke.«
Golo Mann
»Die Briefe von Moltke sind ein großartiges menschliches Dokument einer humanitären Gesinnung und geben einen ausgezeichneten Einblick in seine Gedankenwelt.«
Die Jury des Geschwister-Scholl-Preises
Alle Zitate zeigen
verbergen