Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Die Kristallkrähe
Kaufen

Kaufen bei

  • amazon
  • bider und tanner
  • buchhaus.ch
  • ebook.de
  • facultas.at
  • genialokal.de
  • HEYN.at
  • hugendubel.de
  • kunfermann.ch
  • lchoice (nur DE/AT)
  • mayersche.de
  • orellfuessli.ch
  • osiander.de
  • Schreiber Kirchgasse
  • thalia.at
  • thalia.de

Die Kristallkrähe

Aus dem Englischen von Helmut Degner
Kleine alltägliche Schrecknisse steigern sich in der ›Kristallkrähe‹ über große Verwirrungen zu einem finsteren Ende. Da ist die junge Schriftstellerin, die mit ihrer entsetzlich eifersüchtigen Freundin zusammenlebt, die Ärztin und ihr Bruder, dem sie eine tödliche Krankheit bescheinigt, dazu kommen diverse Schizophrene und Depressive und - ein entlaufener Leopard.

Taschenbuch
256 Seiten
erschienen am 01. August 2004

978-3-257-20138-3
€ (D) 8.90 / sFr 15.90* / € (A) 9.20
* unverb. Preisempfehlung
<
>
»In ihren Büchern zeigt sich Joan Aiken als fabulierfreudige Erzählerin und feinfühlige Chronistin, entwickelt rasante Plots und läßt verwegenes Personal aufmarschieren.«
Angela Gatterburg / Der Spiegel, Hamburg
»Wie Patricia Highsmith versteht es Joan Aiken, eine Geschichte langsam anlaufen zu lassen und sie mit unerbittlicher Hand zum dramatischen Knoten und dessen Auflösung zu führen.«
Die Presse, Wien
»Joan Aikens Romane erzeugen nicht einfach Scheinidyllen, sondern demontieren diese meist im Verlauf einer Geschichte und sind darüber hinaus vergnüglich und spannend zu lesen.«
Yvonne Studer / Tages-Anzeiger, Zürich
»In ihren Büchern zeigt sich Joan Aiken als fabulierfreudige Erzählerin und feinfühlige Chronistin, entwickelt rasante Plots und läßt verwegenes Personal aufmarschieren.«
Angela Gatterburg / Der Spiegel, Hamburg
»Wie Patricia Highsmith versteht es Joan Aiken, eine Geschichte langsam anlaufen zu lassen und sie mit unerbittlicher Hand zum dramatischen Knoten und dessen Auflösung zu führen.«
Die Presse, Wien
»Joan Aikens Romane erzeugen nicht einfach Scheinidyllen, sondern demontieren diese meist im Verlauf einer Geschichte und sind darüber hinaus vergnüglich und spannend zu lesen.«
Yvonne Studer / Tages-Anzeiger, Zürich
Alle Zitate zeigen
verbergen