Filter

  • Neuheiten
  • Titel Suche
  • Autor Suche
  • Genre
  • Ausgabe
Griff in den Staub

Griff in den Staub

Aus dem Amerikanischen von Harry Kahn
Der Farbige Lucas Beauchamp soll einen Weißen getötet haben. Keiner stellt diese Tat in Frage: keiner bis auf den 16-jährigen Charles Mallison. Zusammen mit seinen Freunden geht er auf Spuren- und Wahrheitssuche.
Mehr zum Inhalt
William Faulkner über die Entstehung des Buches: »Zu jener Zeit ergoss sich eine beängstigende Lawine von Detektivstories über unser Haus, weil meine Kinder sie dauernd kauften und mitbrachten. Sie lagen überall herum, und ich traf auf sie, wo ich ging und stand. Da kam mir der Gedanke an einen Mann, der im Gefängnis saß und gehenkt werden sollte und niemanden hatte, der ihm half. Ich stellte mir vor, dass ein Mann in solcher Lage sein eigener Detektiv sein müsste. Der nächste Gedanke war, dass dieser Mann ein Neger war. Und so entstand dann das Buch. Doch nachdem mir einmal Beauchamp eingefallen war, nahm er sich der ganzen Sache an. Und das Buch wurde schließlich um einen großen Teil anders als die ursprüngliche Idee, die ich gehabt hatte – als die Detektivgeschichte, mit der ich begonnen hatte.«

Taschenbuch
224 Seiten
erschienen am 26. Juni 2012

978-3-257-20151-2
€ (D) 9.90 / sFr 14.90* / € (A) 10.20
* unverb. Preisempfehlung
Drucken
<
>
»William Faulkner ist der größte Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.«
Georges Simenon
»Mit ›Griff in den Staub‹ schafft man es, das Gedankengebäude des William Faulkner aus den Grundgesten erstehen zu lassen.«
Anton Thuswaldner / Salzburger Nachrichten
»William Faulkner ist der größte Schriftsteller des 20. Jahrhunderts.«
Georges Simenon
»Mit ›Griff in den Staub‹ schafft man es, das Gedankengebäude des William Faulkner aus den Grundgesten erstehen zu lassen.«
Anton Thuswaldner / Salzburger Nachrichten
Alle Zitate zeigen
verbergen