Filter

  • Autor
  • Land
  • Autor Suche
Maurice Sendak

Maurice Sendak

Maurice Sendak, geboren 1928 in New York als Kind polnisch-jüdischer Einwanderer, revolutionierte mit Büchern wie ›Wo die wilden Kerle wohnen‹, ›Die Nachtküche‹ und ›Higgelti Piggelti Pop!‹ die Kinderliteratur. Sendak wurde u.a. mit der Caldecott-Medal, dem internationalen Hans-Christian-Andersen-Preis und dem Astrid-Lindgren-Gedächtnis-Preis ausgezeichnet. Spike Jonzes Verfilmung von ›Wo die wilden Kerle wohnen‹ (Drehbuch: Spike Jonze und Dave Eggers) war 2009 ein großer Kinoerfolg. Maurice Sendak starb 2012 in Danbury, Connecticut.
Auszeichnungen
  • ›Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis‹ für Maurice Sendak. Aus der Begründung der Jury: »Maurice Sendak, die Portalfigur des modernen Bilderbuchs. Wie kein anderer hat er die einzigartien Erzählmöglichkeiten des Bilderbuchs entwickelt – zur Freude immer neuer Bilderbuchkünstler. Und er ist einer der mutigsten Erforscher der geheimsten Winkel der Kindheit – zur Freude immer neuer Leser.«, 2003
  • ›National Medal of Arts‹, 1996
  • ›Laura Ingalls Wilder Award‹, 1983
  • ›Hans Christian Andersen Award‹ als Illustrator, 1970
  • ›Caldecott Medal‹ für Wo die wilden Kerle wohnen, 1964
  • ›Lewis Carroll Shelf Award‹, 1964
Alle Auszeichnungen zeigen
verbergen
Verfilmungen
  • Wo die wilden Kerle wohnen, Spike Jonze, 2009
  • Where The Wild Things Are, Weston Woods, 1990
  • The Maurice Sendak Library, , 1989
  • Really Rosie, , 1989
  • Bumble Ardy. kurzer Animationsfilm Sesamstraße 1976, , 1976
Alle Verfilmungen zeigen
Verfilmungen schliessen
»Maurice Sendak war einer der größten Bilderbuchkünstler.«
Platthaus Andreas / Frankfurter Allgemeine Zeitung
Wo die wilden Kerle wohnen
In der Nachtküche
Herr Hase und das schöne Geschenk
Higgelti Piggelti Pop! oder Es muß im Leben mehr als alles geben