News

Petros Markaris feiert 85. Geburtstag

Petros Markaris, geboren 1937 in Istanbul, ist Verfasser von Theaterstücken und Schöpfer einer Fernsehserie, er war Co-Autor von Theo Angelopoulos und hat deutsche Dramatiker wie Brecht und Goethe ins Griechische übertragen. Petros Markaris studierte in Wien Volkswirtschaft und war als Exportkaufmann für eine Zementfabrik tätig, bevor er Mitte der neunziger Jahre mit dem Schreiben von Kriminalromanen begann und damit international erfolgreich wurde. Er hat zahlreiche europäische Preise gewonnen, darunter den Pepe-Carvalho-Preis sowie die Goethe-Medaille. Petros Markaris lebt in Athen. Am 1.1.2022 feiert er seinen 85. Geburtstag.

Zuletzt erschienen:
Das Lied des Geldes – Ein Fall für Kostas Charitos
Feierlich wird die Linke zu Grabe getragen, in einem Trauerzug durch die Straßen von Athen. Was wie ein Karnevalsumzug aussieht, ist der Beginn einer neuen Protestbewegung: Die Armen schließen sich zusammen, um sich Gehör zu verschaffen. Ist in ihren Reihen der Mörder zu suchen, der die ausländischen Investoren auf dem Gewissen hat? Kommissar Charitos ermittelt in seinem 13. Fall. Und erstmals gibt es noch einen zweiten Ich-Erzähler, ein alter Freund der Familie Charitos, der voll und ganz für seine politischen Überzeugungen einsteht. In Griechenland, Italien und Spanien unter den Top Ten der Bestsellerlisten.

Seit April 2021 im Taschenbuch:
Wiederholungstäter. Ein Leben zwischen Athen, Wien und Istanbul
Petros Markaris über seine Kindheit in Istanbul, den Alltag in Athen, die Zusammenarbeit mit Theo Angelopoulos, die Verbundenheit mit der deutschen Sprache und Kultur. Autobiographisches, Historisches und Politisches vermischen sich dabei auf brillante und liebenswürdige Weise.


Zum Buch Zum Autor