Filter

  • Autor
  • Land
  • Autor Suche
Muriel Spark

Muriel Spark

Muriel Spark (geboren am 1. 2. 1918 in Edinburgh, verstorben am 13. 4. 2006 in Florenz), war Autorin von Romanen, Theaterstücken, Kinderbüchern und Gedichten. Sie war Herausgeberin der ›Poetry Review‹ und Mitarbeiterin des ›New Yorker‹. Zahlreiche ihrer Bücher wurden für Kino und Fernsehen verfilmt. 1992 wurde sie für ihr Werk mit dem T.-S.-Eliot-Preis für kreatives Schreiben ausgezeichnet, 1993 zum Commandeur des Arts et des Lettres ernannt, und Königin Elisabeth II. machte sie zum Dame Commander of the British Empire und damit zu ›Dame Muriel Spark‹, 1997 erhielt sie den David Cohen British Literature Prize, 1999 den Ehrendoktortitel für Literatur der Oxford University. Seit 1967 lebte Muriel Spark in Italien, wo sie 2006 verstarb.
Auszeichnungen
  • ›Honorary Doctor of Humane Letters‹ der amerikanischen Universität in Paris , 2005
  • Ehrenbürgerin der Stadt Civitella nella Chiana (Toscana) , 2005
  • ›Isola d'Elba-Raffaello Brignetti‹ für Der letzte Schliff , 2005
  • ›Enlightenment Award‹ des Edinburgh Book Festival für ihr Gesamtwerk , 2004
  • ›Boccaccio Europa‹-Preis , 2002
  • ›Campion Award‹ des ›Catholic Book Club of America‹ , 2001
  • Verleihung des Ehrendoktortitels für Literatur der Oxford University. , 1999
  • Gold Pen Award des English Centre of International P.E.N. für ihr Gesamtwerk. , 1998
  • Spring Book Award des Scottish Arts Council für ›Träume und Wirklichkeit‹. , 1997
  • David Cohen British Literature Prize für ihr Gesamtwerk. , 1997
  • Verleihung des Ehrendoktors der Aberdeen University und der Heriot-Watt University in Edinburgh, Ehrenmitglied der Royal Society of Edinburgh. , 1995
  • Dame Commander of the British Empire , 1993
  • T.S. Eliot-Preis für kreatives Schreiben. , 1992
  • Doctor of Letters der University of Edinburgh (Ehrendoktor) , 1989
  • The Bram Stoker Award from The Crime Writers of America für ›Mary Shelley‹. , 1988
  • F.N.A.C. 1. Preis für Le Meilleur Recueil de Nouvelles Etrangères: ›The Stories of Muriel Spark‹ (›Pan! Pan! Tu es mort‹). , 1987
  • The Best Scottish Book of the Year, verliehen von der Saltire Society und der Royal Bank of Scotland für ›The Stories of Muriel Spark‹. , 1987
  • Doctor of Letters der University of Strathclyde (Ehrendoktor) , 1971
  • OBE (Order of the British Empire) , 1967
  • James Tait Black Memorial Prize für ›Das Mandelbaumtor‹. , 1965
  • Italia Prize für die BBC-Hörspielfassung von ›Die Ballade von Peckham Rye‹. , 1962
  • American Contemporary Review Award für ›Memento Mori‹. , 1960
  • The Observer Short Story Prize für ›The Seraph and the Zambesi‹. , 1951
Alle Auszeichnungen zeigen
verbergen
Verfilmungen
  • Memento, Jack Clayton, 1992
  • Eine beispiellose Affäre, Michael Lindsay-Hogg, 1976
  • The Girls of Slender Means, Moira Armstrong, 1975
  • Identikit, Guiseppe Patroni-Griffi, 1974
  • Die besten Jahre der Miß Jean Brodie, Ronald Neame, 1968
Alle Verfilmungen zeigen
Verfilmungen schliessen
Memento Mori