Filter

  • Autor
  • Land
  • Autor Suche
Martin Suter
Download Bilddatei

Martin Suter

Martin Suter, geboren 1948 in Zürich, arbeitete bis 1991 als Werbetexter und Creative Director, bis er sich ausschließlich fürs Schreiben entschied. Seine Romane – zuletzt erschien ›Montecristo‹ – und ›Business Class‹-Geschichten sowie seine ›Allmen‹- Krimiserie sind auch international große Erfolge. Martin Suter lebt mit seiner Familie in Zürich.
Auszeichnungen
  • ›Best Screenplay‹ beim Festival des phantastischen Films in Sitges für ›Jenatsch‹, 1987
  • Preis der österreichischen Industrie am Joseph-Roth-Wettbewerb in Klagenfurt für die Kolumne ›Business Class‹, 1995
  • Ehrengabe des Kantons Zürich für ›Small World‹, 1997
  • ›Prix du premier roman étranger‹ für ›Small World‹ in französischer Übersetzung, 1998
  • In der Reihe ›Das Literarische Quartal‹ des Kulturmagazins ›Aspekte‹ im ZDF wurde ›Ein perfekter Freund‹ zum Quartalsbuch Frühjahr 2002 gewählt, 2002
  • ›Deutscher Krimipreis‹ (Platz 2) in der Kategorie ›National‹ des Bochumer Krimi-Archivs für den Roman ›Ein perfekter Freund‹, 2003
  • ›Friedrich-Glauser-Preis‹ in der Sparte Kriminalroman für ›Der Teufel von Mailand‹, 2007
  • ›Swift-Preis‹ der Stiftung Marktwirtschaft für Wirtschaftssatire in Kronberg, Frankfurt a. M., für seine ›Business Class‹-Kolumnen, 2010
  • ›SwissAward‹ vom Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) in der Kategorie Kultur, 2010
Alle Auszeichnungen zeigen
verbergen
Verfilmungen
  • Die dunkle Seite des Mondes, Stephan Rick, 2015
  • Der Koch, Ralf Huettner, 2014
  • Der Teufel von Mailand (TV), Markus Welter, 2012
  • Nachtlärm, Christoph Schaub, 2011
  • Small World, Bruno Chiche, 2010
  • Der letzte Weynfeldt / TV, Alain Gsponer, 2010
  • Giulias Verschwinden, Christoph Schaub, 2009
  • Lila, Lila, Alain Gsponer, 2008/2009
  • Un ami parfait, Francis Girod, 2006
  • Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz, Daniel Schmid, 1999
Alle Verfilmungen zeigen
Verfilmungen schliessen
<
>
»Wenn es überhaupt einen Schriftsteller gibt, dessen Feder man gern entsprungen wäre, dann ihn.«
Elmar Krekeler / Berliner Morgenpost
»Martin Suter hat die seltene Gabe, Schweres leicht erscheinen zu lassen. Er schreibt einen Bestseller nach dem anderen, die inhaltlich wie literarisch glänzen.«
Michael Knoll / Bücher, Kiel
»Martin Suter gilt als Meister einer eleganten Feder, die so fein geschliffen ist, dass man die Stiche oft erst hinterher spürt.«
Monika Willer / Westfalenpost, Hagen
»Wenn es überhaupt einen Schriftsteller gibt, dessen Feder man gern entsprungen wäre, dann ihn.«
Elmar Krekeler / Berliner Morgenpost
»Martin Suter hat die seltene Gabe, Schweres leicht erscheinen zu lassen. Er schreibt einen Bestseller nach dem anderen, die inhaltlich wie literarisch glänzen.«
Michael Knoll / Bücher, Kiel
»Martin Suter gilt als Meister einer eleganten Feder, die so fein geschliffen ist, dass man die Stiche oft erst hinterher spürt.«
Monika Willer / Westfalenpost, Hagen
Alle Zitate zeigen
verbergen
Montecristo
Allmen und der rosa Diamant
Der Koch
Der Koch
Allmen und die Dahlien
Suter, Unter Freunden
Allmen und die Libellen
Cheers
Der letzte Weynfeldt
Alles im Griff
Alles im Griff
Small World
Montecristo
Die Zeit, die Zeit
Allmen und die Libellen
Die Zeit, die Zeit
Business Class
Allmen und der rosa Diamant
Der letzte Weynfeldt
Small World
Allmen und die verschwundene María
Allmen und die Dahlien
Der Teufel von Mailand
Lila, Lila
Ein perfekter Freund
Allmen und die verschwundene María
Lila, Lila
Die dunkle Seite des Mondes
Das Bonus-Geheimnis
Der Teufel von Mailand