Filter

  • Neuste Beiträge
  • Archiv
  • Monat
  • Foto/ Video/ Audio

Margaret Wise Brown: Gute Nacht, lieber Mond

Seit 70 Jahren ist Gute Nacht lieber Mond eine der bekanntesten Gutenachtgeschichten. Nun gibt es den weltberühmten Kinderbuchklassiker erstmals auf Deutsch, übersetzt und meisterhaft gereimt von Patrick Süskind.

Gute Nacht, lieber Mond von Margaret Wise Brown gehört zu den ganz großen Klassikern der Kinderliteratur. Die Geschichte vom kleinen Hasen, der erst einschlafen kann, nachdem er all seinen Sachen gute Nacht gesagt hat, gilt wie Maurice Sendaks Wo die wilden Kerle wohnen und E.B. Whites Wilbur und Charlotte als die Gutenachtgeschichte schlechthin.

In den USA im Jahr 1947 erstmals erschienen, in kleiner Erstauflage beim Verlag Harper & Row, mauserte sich Gute Nacht, lieber Mond über Mundpropaganda zu einem Weltbesteller. Bis heute wurden über 4 Millionen Exemplare verkauft. Seit den 1970er Jahren ist das Buc🐰h bei Generationen von Kindern beliebt, es ging von San Francisco einmal um den Erdball bis ins ferne China, wo es sogar in der indigenen Sprache Hmong erschienen ist.

 

Wer sich die Autorin Margaret Wise Brown als unscheinbare junge Frau oder als gluckenhaften Muttertyp vorstellt, liegt übrigens völlig falsch: Eher wie eine Schauspielerin sah sie aus mit ihrem langgelockten blonden Haar und den grünen Augen.

<p>Foto: Sterling Publishing / Westerly Public Library</p><br/>

Sie hatte einige extravagante Züge: Ihre ersten Lizenzeinnahmen investierte sie komplett in Blumen. Im Garten ihres Hauses in Maine richtete sie ein Freiluft-Boudoir ein, mit einem Tisch, einem Nachtschränkchen und einem an einen Baum genagelten Spiegel. Ebenso gab es dort einen Schacht, in dem sie Butter, Eier und Weinflaschen kühl hielt. Einmal wurde sie von einem Hotelbesitzer in Paris abgemahnt, weil sie mehrere Orangenbäumchen und Vögel mit auf ihr Zimmer gebracht hatte.

Geboren 1910 in Brooklyn, New York, besuchte Margaret Wise Brown erst ein Schweizer Internat, später studierte sie Englisch am Hollins College in Virginia. Sie begann als Lehrerin in New York zu arbeiten und schrieb ihre ersten Geschichten für Kinder.

Nach einer langen Beziehung mit einer Frau, Blanche Oelrichs, verlobte sie sich 1952 mit James Stillman Rockefeller, den sie an einer Party kennengelernt hatte. Sie starb aber noch vor der Heirat, als sie gerade auf Lesereise in Nizza war. Nach einer Routineoperation am Blinddarm warf die damals 42-Jährige eines Morgens ihre Beine im Cancan-Stil hoch, um dem anwesenden Arzt zu demonstrieren, wie erholt sie war. Dies löste ein Gerinnsel in ihrem Bein, die Embolie tötete sie sofort.

Zu Lebzeiten erschienen von Margaret Wise Brown über hundert Kinderbücher, darunter auch der Millionenseller Runaway Bunny (bei Diogenes in Vorbereitung). Sie vermachte die Rechte an ihren Büchern einem zum Zeitpunkt ihres Todes neunjährigen Nachbarjungen, Albert Clark. Die Millionen aus den Buchverkäufen verprasste er.

Einige fremdsprachige Ausgaben von ›Gute Nacht, lieber Mond.

<p>Einige fremdsprachige Ausgaben von ›Gute Nacht, lieber Mond‹</p><br/>

Illustriert wurde übrigens von Clement G. Hurd. Er ist 1908 in New York geboren, studierte an der Yale University Architektur und von 1930 bis 1933 in Paris Malerei bei Fernand Léger. In New York, wo er als Graphiker arbeitete, lernte er Gertrude Stein kennen, die ihn bat, ihr Kinderbuch The World Is Round zu bebildern, und wenige Jahre später Margaret Wise Brown, für die er Gute Nacht, lieber Mond und The Runaway Bunny (bei Diogenes in Vorbereitung) illustrierte. Er starb 1988 in San Francisco.

Gute Nacht, lieber Mond

Das Kinderbuch Gute Nacht, lieber Mond erschien am 28.9.2016. Aus dem Amerikanischen übersetzt von Patrick Süskind.

Margaret Wise Brown, geboren 1910 in New York, studierte englische Literatur. Nach einer langen Beziehung zu einer Frau verlobte sie sich 1952 kurz vor ihrem Tod mit J.S. Rockefeller. Sie schrieb über 100 Kinderbücher, u.a. auch Runaway Bunny (bei Diogenes in Vorbereitung).