Filter

  • Neuste Beiträge
  • Archiv
  • Monat
  • Foto/ Video/ Audio

Sie sind schlau. Sie sind ehrgeizig. Und sie haben versagt. ›Slow Horses‹ von Mick Herron.

»Ein erstklassiger Pageturner. Schnell, ironisch, zutiefst bewegend«, titelte die Daily Mail zu Slow Horses von Mick Herron. Und es kommt noch besser, denn dieser Spionagethriller ist der erste Band einer ganzen Serie. Schauplatz: Slough House in London. An diesen Ort verdammt der MI5 diejenigen Agenten, deren Karrieren frühzeitig gescheitert sind. Agenten wie River Cartwright, der es leid ist, nur noch Müllsäcke zu durchsuchen und abgehörte Telefonate zu transkribieren. Als ein pakistanischer Jugendlicher entführt wird, wittert er seine Chance. Die Uhr tickt, und jeder der Beteiligten hat seine eigene Agenda. Auch Rivers Chef Jackson Lamb.

<p>Mick Herron. Foto: Alberto Venzago / © Diogenes Verlag</p><br/>
Weiterlesen

Auf der Jagd nach Männern und Staatsgeheimnissen. Ingrid Nolls neuer Roman »Halali«.

Die große Politik trifft auf die Sehnsucht nach dem kleinen Glück. Die beiden Freundinnen Karin und Holda, zwei Sekretärinnen mit Phantasie und Power, sind auf Männerjagd, schließlich wollen sie nicht alleine bleiben. Doch auch auf sie wird Jagd gemacht: Eine ganz besondere Sorte Romeos ist im Bonn der Nachkriegszeit im Einsatz. Halali, der neue Roman von Ingrid Noll ist eine originelle Mischung aus Kriminalkomödie und Agentenroman.

<p>Ingrid Noll, 1952, fotografiert von ihrem fünf Jahre älteren Bruder Werner auf dem Balkon des Elternhauses in Bad Godesberg. Zurechtgemacht wie Juliette Gréco, mit einer der ersten Jeans in Deutschland, die ihr Vater für sie über amerikanische Freunde besorgt hatte. Foto: © Werner Noll</p><br/>
Weiterlesen