Filter

  • Neuste Beiträge
  • Archiv
  • Monat
  • Foto/ Video/ Audio

Lukas Hartmann im Interview zu seinem neuen Roman ›Der Sänger‹

September 1942. Joseph Schmidt, begnadeter Tenor, Liebling der Frauen, Jude, schwer krank, sitzt im Wagen eines Schleppers, der ihn aus Vichy-Frankreich über die Schweizer Grenze bringen soll. Er hat Angst. Eine lange Odyssee über Wien, Brüssel, Südfrankreich liegt schon hinter ihm. Wird sie in der freien, demokratischen Schweiz ein gutes Ende finden? Heute erscheint Lukas Hartmanns neuer Roman »Der Sänger«.

Weiterlesen

Benedict Wells im Gespräch mit Joey Goebel über sein neues Buch ›Irgendwann wird es gut‹

Auf der Suche nach einem Weg durchs Leben und nach dem einen Menschen, der ihn mit uns geht. Benedict Wells fragt, Joey Goebel antwortet.

Joey Goebel (Foto: © Regine Mosimann / Diogenes Verlag) und Benedict Wells (Foto: © Bogenberger / autorenfotos).
Weiterlesen

Mancher Schatz bleibt besser unentdeckt. Neues von der Grande Dame des deutschen Krimis

Ein altes Bauernhaus, fünf junge Freunde, hehre Ideale, aber kein Geld. Bis plötzlich ein altes Säcklein mit wertvollen Goldmünzen auftaucht ... Ihren neuen Roman Goldschatz hat die 83-jährige Krimiautorin Ingrid Noll aus der Perspekteive einer jungen Studentin von heute geschrieben. »Erwachsenwerden war zu allen Zeiten schwierig«, sagt Ingrid Noll. Und auch dem Konsum abzuschwören, ist gar nicht so einfach, wie man vielleicht denkt ...

Foto: Renate Barth / © Diogenes Verlag
Weiterlesen

»Die heutigen Paarbeziehungen müssen ständig neu austariert werden, und die Erwartungen sind oft unerfüllbar hoch.« Daniela Krien im Gespräch über ihren neuen Roman

In ihrem neuen Roman Die Liebe im Ernstfall erzählt Daniela Krien die Geschichte von fünf Frauen, deren Lebenslinien das Schicksal überkreuzt. Fünf Frauen, fünf verschiedene Lebensentwürfe – und die Erkenntnis, dass Freiheit nur eine andere Form von Zwang ist: der Zwang zu wählen.

Foto: Maurice Haas / © Diogenes Verlag
Weiterlesen

Mag ich / Mag ich nicht – heute mit Irene Diwiak

Das Januarloch hat auch seine guten Seiten, zum Beispiel das Diogenes-Taschenbuchprogramm. Neu in den Buchhandlungen gibt es seit heute Liebwies, das Debüt der österreichischen Autorin Irene Diwiak.

Foto: © Heribert Corn
Weiterlesen

Im kontinuierlichen Gespräch mit der Gegenwartsliteratur: Thomas David, ›Face to Face‹

Der deutsche Kulturjournalist Thomas David schafft es, den Draht zu den ganz Großen der Literatur zu finden. Seine Interviews mit englischsprachigen Schriftstellern sind intim, ohne dass sie indiskret wären. Es geht darin um die existentiellen Fragen im Leben. Der soeben erschienene Band Face to Face enthält Gespräche mit zahlreichen weltberühmten Autorinnen und Autoren und ist eine Art vielstimmige Literaturgeschichte der letzten 20 Jahre.

Covermotiv (Ausschnitt): Foto von Philipp Keel, Shadow Walk, 2017, Copyright: © Philipp Keel
Weiterlesen

Mag ich / Mag ich nicht – heute mit: John Jay Osborn

Haben Sie von ihrer Ehe genug und wollen sich trennen? Oder ihren Kindern zuliebe doch einen allerletzten Versuch unternehmen, wieder zusammenzufinden? Autor John Jay Osborn beschreibt in Liebe ist die beste Therapie das Sezieren einer Ehe, bei dem die Beteiligten mühsam lernen, über den eigenen Schatten zu springen und ihre Gefühle füreinander neu zusammenzupuzzeln. Wie jeder neue Diogenes Autor hat auch John Jay Osborne für uns aufgeschrieben, was er gerne mag und was nicht.

Foto: © Christopher Michel
Weiterlesen

Mag ich / Mag ich nicht – heute mit: Johann Friedrich von Allmen

Applaus für Johann Friedrich von Allmen, der in Allmen und die Erotik seinen fünften Fall als Amateurdetektiv und Kunstkenner löst! Diesmal stellt sich der Protagonist der beliebten Serie von Martin Suter gleich selber vor. Wir präsentieren: Allmens Vorlieben und Abneigungen.

Rechts im Bild: Heino Ferch als Johann Friedrich von Allmen in der Verfilmung von Allmen und der rosa Diamant. © ARD Degeto / Hardy Brackmann
Weiterlesen

Bill Beverly auf der einsamen Insel

Nichts ist für die Figuren seines Romans erstaunlicher als der Umstand, noch am Leben zu sein. Mit Dodgers begibt sich Autor Bill Beverly in ein Drogenviertel von L.A. Die Helden? Vier Teenager, die noch nie aus der Stadt rausgekommen sind, und nach einer Razzia mit einem Mordauftrag im Gepäck eine Reise quer durch die USA antreten müssen. Was würde aber Bill Beverly mitnehmen, wenn die Reise auf die berühmte Einsame Insel ginge?

© Bosc
Weiterlesen