Filter

  • Neuste Beiträge
  • Archiv
  • Monat
  • Foto/ Video/ Audio

Gefährliche Sommerferien – das Gewinnspiel

Ob es Sie in die kühlen Berge oder an den sonnigen Strand, an die azurblauen Promenaden Südfrankreichs, das geschichtsträchtige Griechenland oder in die grasgrüne Landschaft Irlands zieht – das Verbrechen lauert überall...

Weiterlesen

Der Abgrund im Alltag. Der Regionalkrimi als Genre der Globalisierung

Regionalkrimis liegen im Trend und sind auch außerhalb der Sommerurlaubszeit erfolgreich. Am Eröffnungsabend des diesjahrigen Bücherfestes in Frauenfeld, in dessen Rahmen auch Martin Walker aus seinem neusten Roman Revanche las, hielt die Journalistin Christine Lötscher Ende Mai eine spannende Rede zu diesem äußerst beliebten Subgenre des Kriminalromans. Wir geben ihre Ausführungen in voller Länge wieder.

<p>Foto: © <a href="https://c1.staticflickr.com/5/4490/37406750065_3effd13c47_o.jpg" target="_blank">Felix Russel Saw</a></p><br/>
Weiterlesen

Mag ich / Mag ich nicht – heute mit: Grégoire Hervier

Voilà! Nun ist er da, unsere Neuentdeckung aus Frankreich: Grégoire Hervier mit seinem abgefahrenen und virtuosen Roman Vintage. Ein faszinierendes Roadmovie über das größte Rätsel der Rockgeschichte. Ein junger Musiker sucht nach der teuersten aller Kultgitarren, der ›Gibson Moderne‹. Eine Patentzeichnung gab es, doch wurden im Jahr ihrer Erfindung auch Exemplare gebaut? Eine Reise quer durch Amerika und die gol­denen Jahre von Blues und Rock beginnt.

<p>Foto: © Sophie Hervier</p><br/>
Weiterlesen

»Das gefährlichste Abenteuer des Lebens« – Stefan Bachmann über die abenteuerlich-alptraumhaften Gefahren des Erwachsenwerdens

Stefan Bachmann, bekannt durch seine Steampunk-Fantasyromane Die Seltsamen und Die Wedernoch, legt mit Palast der Finsternis sein drittes Buch vor. Es erzählt von fünf jungen Leuten mit außergewöhnlichen Begabungen, die glauben, sie seien für geheime Forschungsarbeiten an einem unterirdischen Palast in Frankreich ausgewählt worden. Doch was sie hinter der Tür mit dem Schmetterlingswappen tatsächlich erwartet, können sie sich in ihren kühnsten Alpträumen nicht vorstellen.

Weiterlesen

Diogenes »Litera«-Tour de France

Jedes Jahr aufs Neue begeistert sie zahlreiche Zuschauer, vom eingefleischten Fahrrad-Liebhaber bis zum neugierigen Hobby-Radler: die Tour de France.

<p>Zeichnung: Jean-Jacques Sempé / Aus: ›Fahrradfreunde‹, © 2013 Diogenes Verlag AG, Zürich</p><br/>
Weiterlesen

Friedrich Dönhoff und Martin Walker im Périgord

Krimiautor besucht Krimiautor: Fünf Tage lang ist Friedrich Dönhoff für eine ZDF/ARTE Produktion (Florianfilm) mit Martin Walker in dessen Wahlheimat Périgord unterwegs. Am dritten Morgen stellten die beiden Autoren fest, dass just an diesem Tag ihre beiden neuen Krimis erscheinen: Heimliche Herrscher. Ein Fall für Sebastian Fink und Grand Prix. Der neunte Fall für Bruno, Chef de police. Hamburg meets Périgord. Ein schöner Zufall! Und ein Grund, gemeinsam vor die Kamera zu treten. 

Weiterlesen

»Gefährliche Ferien«: Reisen Sie zu den Schauplätzen Ihrer Lieblingskrimis

Damit Ihr Urlaub noch aufregender wird, gibt es nun eine neue Reihe bei Diogenes: »Gefährliche Ferien«. Wir starten mit den Traumkulissen Italiens und den herrlichen Schauplätzen, die Südfrankreich zu bieten hat. Zwei Bücher fürs Handgepäck oder für die Reise im Kopf.

Weiterlesen

Mesdames, Messieurs, dürfen wir vorstellen: die Cuvée Bruno.

Der Wein zu Martin Walkers Krimis ist da! Dank dem Produzenten Julien de Savignac aus Le Bugue kann man bei der Lektüre der Bruno-Romane ab sofort einen eigens dazu kreierten Rotwein aus dem Périgord genießen.

<p>Fotos: Klaus Einwanger / © Diogenes Verlag</p><br/>
Weiterlesen

Julian Barnes über Georges Simenon und Maigrets Frankreich

Von Julian Barnes

Georges Simenon kehrt zurück

Georges Simenon (1903 – 1989), Verfasser von zunächst Groschenromanen, dann Krimis und romans durs (genannt Maigrets und Non-Maigrets), schrieb rasend schnell, hatte eine Abneigung gegen Literatur mit einem großen L und gierte geradezu nach Ruhm und Geld. Zu seinen vielen Bewunderern zählten Gide, Cocteau, Céline, Anouilh, Colette, Mauriac, Somerset Maugham, Thornton Wilder, T.S. Eliot, Henry Miller und John Cowper Powys.

<p>Foto: © Peter Brüchmann</p><br/>
Weiterlesen