Filter

  • Neuste Beiträge
  • Archiv
  • Monat
  • Foto/ Video/ Audio

Die traurigen Augen des Anthony McCarten oder: Buchverkauf auf Umwegen

Eine wahre Geschichte

<p>Foto: © Privat</p><br/>

Zwei Damen in fortgeschrittenem Alter – nennen wir sie Gabriele und Brigitte – betreten eine Buchhandlung.

Während Brigitte nach einem bestellten Buch fragt, schaut sich Gabriele im Laden um. Plötzlich entdeckt sie ein an exponierter Stelle angebrachtes Plakat.

Gabriele: »Was für ein sympathischer Mann! Schau mal, Brigitte, ist das nicht ein schöner Mann!?«

Brigitte wendet sich ihrer Freundin zu.

Brigitte: »Wirklich gutaussehend - aber dieser traurige Blick ...«

Gabriele: »Ja, er sieht wirklich fantastisch aus.«

Um die im Raum stehende Frage zu beantworten, wer denn nun dieser rätselhafte Fremde sei, schaltet sich die Buchhändlerin ein.

Buchhändlerin: »Das ist Anthony McCarten, ein bekannter Schriftsteller, der eine Reihe wundervoller Bücher geschrieben hat.«

Gabriele (gerührt): »Was für traurige Augen er hat.«

Mit leicht schräg gelegtem Kopf betrachtet sie das Foto.

Brigitte: »Na ja. Du hast es doch gehört – er ist Schriftsteller!«

Gabriele: »So ein schöner Mann. Aber sieh ihn dir an – er schaut wirklich sehr ernst.«

Die Damen – vor allem Gabriele – sind sichtlich bewegt und hingerissen.

Buchhändlerin: »Möchten Sie das Plakat haben? Ich schenke es Ihnen.«

Gabriele guckt überrascht, dann strahlt sie, während die Buchhändlerin das Plakat von der Wand nimmt.

Beglückt – noch einmal murmelt Brigitte, dass ein Schriftsteller nun mal ein nachdenklicher Mensch mit ernster Miene ist – ziehen Gabriele und Brigitte von dannen.

Im Hinausgehen dreht Gabriele sich noch einmal freudestrahlend um und verkündet, dass Anthony McCarten (sein Foto natürlich) zuhause über ihrem Bett zu hängen kommt.

In der Zwischenzeit ist eine Kundin in die Buchhandlung gekommen und steht schon an der Kasse.

Kundin: »Um welchen Schriftsteller ging es denn da gerade? Ich bin jetzt wirklich neugierig und würde zu gerne was von ihm lesen.«

Mit dem Englischen Harem in der Tasche verlässt sie lächelnd den Laden.

*********

Diese schöne Begegnung wurde uns zugesandt von Renate Braun von der Buchhandlung in Johannis in Nürnberg.

Englischer Harem

---

Anthony McCarten, geboren 1961 in New Plymouth/Neuseeland, schrieb als 25-Jähriger mit Stephen Sinclair den Theaterhit Ladies Night, in der unautorisierten Filmadaption (The Full Monty/Ganz oder gar nicht) eine der weltweit erfolgreichsten Filmkomödien. Es folgten weitere Romane, Theaterstücke sowie Drehbücher (u. a. zum internationalen Filmhit The Theory of Everything, Nominierung für die ›Beste Drehbuchadaption‹). Er lebt in London.

Zuletzt erscheinen ist der Roman Licht, aus dem Englischen von Manfred Allié und Gabriele Kempf-Allié. Auch als ebook

Heike

Auch in meinem Büro hängt seit vielen Jahren ein Diogenes-Plakat mit Anthony McCarten.
Es handelt sich um das Plädoyer "Jetzt neu: Das Buch".
Ich finde, sein Blick passt wunderbar zu diesem Text. Sie hätten niemand besseren dafür finden können! Dieser melancholisch eindringliche Blick!
Meine Lieblingsbücher von ihm sind "Superhero" und "Ganz normale Helden".
Antworten

Diogenes Blog-Team

Oh ja, ein toller und wichtiger Text! Es freut uns, dass das Plakat Ihr Büro schmücken darf.
Antworten

Evelyn

Gute Empfehlung - mein Lieblingsbuch
Antworten

Diogenes Blog-Team

Das freut uns zu hören, gern weitersagen!
Antworten