Filter

  • Neuste Beiträge
  • Archiv
  • Monat
  • Foto/ Video/ Audio

Diogenes »Litera«-Tour de France

Jedes Jahr aufs Neue begeistert sie zahlreiche Zuschauer, vom eingefleischten Fahrrad-Liebhaber bis zum neugierigen Hobby-Radler: die Tour de France.

<p>Zeichnung: Jean-Jacques Sempé / Aus: ›Fahrradfreunde‹, © 2013 Diogenes Verlag AG, Zürich</p><br/>

Im Juli findet das berühmte Fahrradereignis bereits zum 104. Mal statt. Der offizielle Startschuss fällt vom 29. Juni bis zum 2. Juli 2017 in Düsseldorf, im sogenannten Klein-Paris.

Da die Frankreich-Route unter anderem auch das Périgord umfasst, wird unser Autor Martin Walker in seiner Rolle als Kulturbotschafter der Dordogne-Périgord vom 1. bis 3. Juli 2017 beim Village du Tour in Düsseldorf-Oberkassel am Barbarossaplatz anwesend sein. Besucher können dort Weine aus der Region und lokale Delikatessen probieren – und sich natürlich von Martin Walker persönlich Bücher signieren lassen.

Grand Prix

Schon der erste Fall des sympathischen Polizisten Bruno Courrèges aus dem fiktiven Dorf Saint-Denis im Périgord begeisterte eine große Leserschaft. Mittlerweile konnte Bruno seinen neunten Fall Grand Prix inmitten des idyllischen Périgord lösen. Durch die Beschreibung der lieblichen Region im Südwesten Frankreichs lockte Martin Walker mit der Zeit immer mehr Leser in seine Wahlheimat. Laut Micheline Morissonneau vom Fremdenverkehrsamt Dordogne-Périgord nahm die Anzahl deutscher Hotelgäste zwischen 2010 und 2016 in der Region um 22 Prozent zu, bei den Schweizern um über 75 Prozent.

Ganze 34 französische Departements werden die diesjährigen Profi-Rennfahrer durchqueren: Die Strecke umfasst 21 Etappen auf einer Gesamtlänge von 3540 Kilometern.

Fahrrad-Lektüre

Wer die Tour de France allerdings lieber lesend daheim statt auf dem Fahrrad verbringen möchte, der findet bei Diogenes die schönsten Fahrradbücher für die Sommersaison:

In seinem Buch Das Geheimnis des Fahrradhändlers erzählt Jean-Jacques Sempé die Geschichte von Paul Tamburin, dem Fahrradhändler aus Saint-Céron, der nie die Tour de France gewinnen wird: eine Hommage ans Fahrrad, an die Liebe, die Freundschaft und Frankreich.

Auch Dick Brunas berühmtes Hasenmädchen Miffy wünscht sich nichts sehnlicher, als mit dem Fahrrad durch die Landschaft zu sausen: Miffy auf dem Fahrrad.

Oder wie Otto Jägersberg in seinem Gedichtbuch Keine zehn Pferde schwärmt: »Meiner Dienst- & Luxusfahrten Lustgerät; mein Sattelglück; mein Lenkerstolz; mein Rad«.

In der Anthologie Fahrradfreunde erzählen Schriftsteller wie Siegfried Lenz, Urs Widmer, Andrea Camilleri oder Axel Hacke Fahrradgeschichten über erste Fahrversuche, Radtouren übers Land, über die Tücken des Tandemfahrens, üble Fahrraddiebe oder Radrennen.

In diesem Sinne wünschen wir einen sonnigen und spannenden Radl-Sommer!